Baden

Schubert gelangt mit Berner Hang zum Jazz

Das Badener Vokalensemble (BaVo) kombiniert die Es-Dur-Messe von Schubert mit Perkussion – eine experimentelle Verbindung.

„Ich blicke voller Spannung auf kommenden Mittwoch", sagt Dirigent Martin Hobi anlässlich der samstäglichen Chorprobe in der Sebastianskapelle. Am Mittwoch wird das Geheimnis um den Konzerttitel „Schubert plus" gelüftet. Gerade mal zwei Tage vor dem Auftritt werden das Badener Vokalensemble (BaVo) und Martin Hobi erfahren, was das „plus" beinhaltet.

Berner Instrument
Klar ist: Zwischen den einzelnen Teilen der Es-Dur-Messe von Franz Schubert spielt ein Perkussionist. Namentlich Bruno Huwyler, der den Auftrag erhalten hat, passende Stücke zu komponieren. Wie sie sich anhören, weiss nur Huwyler selbst. Hobi seinerseits geht zumindest davon aus, dass sich die Rhythmen jeweils an den vorhergehenden oder nachfolgenden Messeteilen orientieren. Überdies steht fest, dass dem Berner Instrument Hang eine zentrale Rolle zukommt - ein halbkugeliges Blechinstrument. Auch wenn Huwyler am Mittwoch die Karten auf den Tisch legt, rechnet Hobi erst am Konzert mit dem Endresultat: „Da wird Spontanes passieren, Darbietungen aus dem Moment heraus". Er scheint den Perkussionisten Huwyler gut zu kennen, ihm zu vertrauen.

Experiment zum Jubiläum
Schubert mit Perkussion zu kombinieren, darf als Experiment bezeichnet werden. Hobi will es richtig verstanden wissen: „Die Kombination ist kein Gag. Wenn Jazz auf Romantik trifft, entsteht eine eigenständige Aussage". Keine Aussage lässt indes die Tatsache zu, dass das seit 30 Jahren bestehende BaVo die Es-Dur-Messe in seinem Jubiläumsjahr aufführt, ausgerechnet jene Messe, die Schubert in seinem Todesjahr geschrieben hatte. Auch bei diesem Werk voller Zerrissenheit bleibt das BaVo vital, überzeugt mit einem reinen, vollen und ausgewogenen Chorklang, der in der Region seinesgleichen sucht. Am Konzert „Schubert plus" begleitet das Ensemble La Fontaine, Spezialisten der historischen Aufführungspraxis. Ein gutes Stück Konvention neben der innovativen Kombination.

Schubert plus
8. November, 20 Uhr, ref. Stadtkirche Brugg
9. November, 20 Uhr, kath. Stadtkirche Baden
10. November, 17 Uhr, kath. Kirche Bremgarten

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1