Am Dienstagmorgen stellt Yvonne Galley, Lehrerin einer 4. Klasse in Mellingen, ihren Schülern anlässlich der Wissenschaftswoche die Aufgabe, ein «Tuc Tuc» (Schiffli) zu bauen. «Bis 9.15 Uhr haben die Kinder Zeit, daran zu arbeiten. Danach treffen wir uns mit den 4.-Klässlern von Monika Richner und Pius Jeck sowie den 5.-Klässlern von Werner Werder, um uns gegenseitig alle bisher gemachten «Erfindungen» zu präsentieren», erzählt die 34-Jährige.

Bereits im Vorfeld hatten die Kinder immer wieder die Möglichkeit, aus den Bausätzen, die Schulen bei «explore it» beziehen können, fahrbare Untersätze, Seilbähnli und anderes mehr zu konstruieren.

Vorführung der Kreationen

Von 9.15 bis 10 Uhr führen die Kinder dann vor, was sie bis jetzt an Kreationen geschaffen haben. Ein Gefährt wurde eigens so gebaut, dass es auch Hindernisse mühelos überfahren kann. Ein anderes Team hat sich daran gemacht, ein Amphibienfahrzeug zu basteln. «Es ist noch nicht fertig. Wir arbeiten noch an den Propellern. Und die Räder fehlen noch», erklären die beiden Tüftler Nik und David. Dafina, Gamze und Linda zeigen eine Kreation, die zwar bei der Vorführung ihren Dienst versagt, aber von Erfindergeist zeugt. Die beiden Achsen des Gefährts kreuzen sich in der Mitte und sind an jedem Ende mit Rädern bestückt. Wenn eine «Seite» nicht mehr läuft, kann man das Ganze einfach drehen.
Alle Erfindungen wurden nach der Demonstration mit Applaus bedacht. Und nach der grossen Pause gings wieder zurück in die verschiedenen Klassenzimmer, um entweder am «Tuc Tuc» weiterzubauen oder sich einer neuen Aufgabe zu stellen.

Bausätze kommen gut an

Ziel dieser Wissenschaftswoche sei es, das Interesse der Kinder für technische Abläufe und die Experimentierfreude zu wecken, sagt Yvonne Galley, die für das «Tuc Tuc»- Basteln Hilfe von der Werklehrerin Corinne Waldmeier bekam. Dass Bausätze von «explore it» gut ankommen, war unschwer zu erkennen. Man hörte denn auch unisono von den Kindern: «Es macht total Spass.»
Noch bis Freitag hat die Primarschule offene Türen. An der Bezirksschule macht am Donnerstag und Freitag die Wanderausstellung «Achtung Technik los!» Halt. Tags zuvor lud «Achtung Technik Los!» mit interaktiven Workshops zum Verweilen ein. Am Nachmittag fand die Ausstellung zum Jubiläum 150 Jahre Bezirksschule Mellingen statt, mit verschiedenen Workshops für Eltern. Diese konnten zum Beispiel DNS extrahieren, einen Informatikkurs machen oder Lego-Mindstorms konstruieren und programmieren.

Vernissage mit Filmvorführung

Am Abend wurde zur grossen Vernissage mit Bildern aus dem bildnerischen Gestalten und zur Buchlesung geladen. Auch eine Filmvorführung der Klasse 3c «SF in dr Schuel» wurde geboten.
Im Fokus der Wanderausstellung «Achtung Technik Los!» steht - neben den verschiedenen Technikbereichen - die Informatik. Im Kontakt mit Dozierenden, Studierenden und Berufslernenden lernen die Jugendlichen Technik und Informatik durch vielfältige Demonstrationen und spannende Workshops kennen. Rund 200 Schülerinnen und Schüler werden pro Standort durch das Projekt «Achtung Technik los!» für einen technischen Beruf oder ein technisches Studium begeistert.

Freitag, 11. Mai: Wanderausstellung «Achtung Technik los!» an der Bezirksschule Mellingen. Ab 14 Uhr Vorführung von Magic Science (Chemieversuche).