Behutsam und präzise hievt der Kran das vorgefertigte Holzelement auf die Baustelle für die Erweiterung der Primarschule Stetten. Das Element wird ausgekleidet und an das bestehende Schulgebäude gestellt. «Bis Ende Woche wird der erste Stock des Anbaus stehen. Ende nächste Woche ist der Rohbau fertig», sagt Stephan Schibli (FDP), Gemeinderat und Bauvorsteher.

Die Aufrichtungsarbeiten der Holzelemente sind gestern gestartet und ein wichtiger Schritt in der Schulhauserweiterung: Bereits im April wird der Innenausbau beendet sein. Im Anschluss werden das bestehende Schulhaus aus dem Jahr 1966 und dessen Erweiterungsbau von 1986 saniert. Zu diesem Zeitpunkt muss die Primarschule bereit für den Umzug sein. Denn: Die sechs Schulklassen werden bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im neuen Holzanbau, im Oberstufenschulhaus und in einem Raum im Gemeindehaus unterrichtet. Geplant ist, dass das bestehende Schulgebäude bis zu den Herbstferien fertig saniert ist. «Für die Schule bedeuten die Bauarbeiten und der Umzug zwar Stress und Anspannung. Doch die Vorfreude auf das neue Gebäude und die sanierten Schulräume ist gross», sagt Claudia Hoppler, Mitglied der Baukommission.

Aufrichtung des Schulhausanbaus in Stetten.

Aufrichtung des Schulhausanbaus in Stetten.

   

Für 3,8 Mio. saniert und erweitert

Für die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Egg hat die Gemeindeversammlung im Sommer 2017 einen Kredit von 2,9 Mio. Franken bewilligt. Ein Jahr später sagte die Gmeind Ja zu einem Zusatzkredit über 0,95 Mio. Franken. Zur Erinnerung: Aus Kostengründen entschied der Gemeinderat, die Tagesstrukturen ebenfalls im Anbau unterzubringen und diesen zwei- statt nur einstöckig zu bauen. Neben den Tagesstrukturen werden im Anbau auch ein Gruppenraum, ein Lehrerzimmer und ein Schulzimmer mit Garderobe Platz finden. «Nach der Erweiterung und Sanierung wird sich die Schule Stetten wieder auf dem aktuellsten Stand befinden», sagt Schibli.