Wie heisst es doch so schön: «So lange man der Erste im Stau ist, ist alles nicht so schlimm.» Oder anders formuliert: Ob man sich im Stau befindet, ist auch eine Definitionssache. In Baden zählt die Verkehrssituation rund um den Schulhausplatz, der gerade für 100 Millionen Franken neu gebaut wird, derzeit zu den Hauptgesprächsthemen.

Niemand wollte den Experten des Kantons so richtig glauben, als sie voraussagten, die Verkehrssituation beim Schulhausplatz werde sich wegen des neuen Verkehrsregimes nicht verschlimmern, sondern im Gegenteil gar entschärfen. Und obwohl die ersten Wochen nach Baustart verkehrstechnisch problemlos verliefen, glaubten nicht nur Pessimisten, die ersten Tage nach Ende der Sommerferien würden zur schweren Belastungsprobe.

Hier laufen die Fäden zusammen: Michael Baumann im «Cockpit» der RVBW-Leitstelle in Baden.

Hier laufen die Fäden zusammen: Michael Baumann im «Cockpit» der RVBW-Leitstelle in Baden. (30.07.2015)

Seit zwei Tagen läuft dieser Belastungstest nun –  stauen sich die Autos mehr oder weniger als zuvor? Eine objektive Antwort auf diese Frage darf man am ehesten von den Experten des Kantons erwarten, welche die Verkehrsströme beobachten.

Marcel Voser, Gesamtprojektleiter des Schulhausplatz-Umbaus: «Unser erstes Fazit fällt äusserst positiv aus: Der Verkehr fliesst sehr gut, auch an den ersten beiden Tagen dieser Woche besser als vor Start der Bauarbeiten. Noch können wir keine Zahlen liefern, aber die Tendenz geht in klar diese erfreuliche Richtung.»

Als Problemzone herauskristallisiert habe sich bereits im Juli und vor allem auch diese Woche der Brückenkopf Ost, also die Kreuzung unmittelbar vor der Hochbrücke. «Wir werden darum in den kommenden Tagen Optimierungen vornehmen und die Ampelphasen anpassen. Der Verkehr aus Richtung Ennetbaden und Wettingen wird davon profitieren», sagt Voser.

Die Regionalen Verkehrsbetriebe Baden Wettingen (RVBW) führen ein Stau-Protokoll für ihre Busse. «Wir sind überrascht, wie wenig Probleme es gibt», sagt Betriebsleiter Alfred Arndt. Zwei Problemzonen hat die RVBW dennoch geortet: Die Busse blieben diese Woche am Montag im Abendverkehr auf der Seminarstrasse stecken, und auf der Mellingerstrasse handelten sich einige Busse bis zu 20 Minuten Verspätung ein.»

Schulhausplatz Baden: Der Spatenstich zum Baustart am 3. Juli 2015.

Schulhausplatz Baden: Der Spatenstich zum Baustart am 3. Juli 2015.

Und die umliegenden Gemeinden? Die Ammänner hatten sich vor Monaten skeptisch geäussert. «Alles wird langsamer gehen», vermutete zum Beispiel Markus Dieth (CVP, Wettingen). Nun beobachtet er: «Es läuft bis jetzt gut, ja sogar sehr gut.» Und Obersiggenthals Ammann Dieter Martin (FDP) berichtet: «In den ersten zwei Tagen nach Ende der Sommerferien haben wir keine besondere Stausituation in Obersiggenthal festgestellt, alles verlief ruhig.»

Im Ortsteil Rieden sei eine Verkehrszunahme feststellbar, weil viele Automobilisten für die Fahrt von und nach Wettingen den Umweg über die Siggenthalerbrücke wählen. In den Morgenstunden herrsche auffallend mehr Verkehr in Fahrtrichtung Untersiggenthal.

Eine Aussage würden derzeit wohl alle Verkehrsteilnehmer unterschreiben: Der zum Teil befürchtete Kollaps ist – zumindest bisher – ausgeblieben.