Bezirk Baden
Schulsystem 6/3: Gemeinden investieren Millionen, um im August bereit zu sein

Der Aargau stellt vom bisherigen Schulsystem mit fünf Jahren Primarstufe und vier Jahren Oberstufe auf sechs Jahre Primarstufe und drei Jahre Oberstufe um. Mit Neu- und Umbauten sowie Gebäudesanierungen sorgen die Gemeinden vor.

Jérôme Jacky und Dieter Minder
Drucken
Teilen
Das ehemalige Schulhaus Hüslerberg wird zum Oberstufenzentrum Rohrdorferberg umgebaut.Alex Spichale

Das ehemalige Schulhaus Hüslerberg wird zum Oberstufenzentrum Rohrdorferberg umgebaut.Alex Spichale

Mit dem 11. August wechseln die Schulen im Aargau zum System 6/3 mit 6 Jahren Primar- und 3 Jahren Oberstufe. Die Gemeinden des Bezirks Baden sind auf die organisatorische Umstellung vorbereitet, wie die Umfrage der az zeigt. Baulich bleibt aber noch viel zu tun. So wird das Oberstufenzentrum der beiden Rohrdorf erst in einem Jahr bezugbereit sein. Allein die grössten Schulbauten in Baden, Mellingen, Niederrohrdorf, Spreitenbach und Wettingen kosten rund 225 Millionen Franken.

Die Neubauten sind jedoch nicht nur durch den Wechsel des Schulsystems, sondern auch durch das Wachstum der Region bedingt. Momentan wohnen rund 137 000 Personen im Bezirk. Allein die Einwohnerzahl des Limmattales soll, so die kantonale Planung, in den nächsten Jahren um rund 20 000 Personen zunehmen. Mit der laufenden Revision des kantonalen Richtplanes wird, primär im Limmattal, noch zusätzliches Siedlungsgebiet bereitgestellt. Damit wird die Einwohnerzahl und letztlich die Schülerzahl weiter steigen. Deshalb sind die Gemeinden gezwungen weiteren Schulraum zu planen und zu realisieren.

Baden
Seit 2006 wurde einzig der dringende Unterhalt an den Schulgebäuden gemacht. Bis 2019 stellt Baden das Oberstufenzentrum Burghalde fertig, in dem alle Oberstufenklassen unterrichtet werden sollen. Das Bauvorhaben kostet rund 108,7 Millionen Franken. Ab August werden 2146 Schüler in 114 Abteilungen unterrichtet, davon sind 53 Primarschulabteilungen.

Bellikon
Seit 2008 hat Bellikon über 3 Millionen in Umbau, Erweiterung und Sanierung der Schulanlage investiert. Am Oberstufenzentrum Niederrohrdorf beteiligt sie sich mit 2,4 Millionen Franken. Ab August besuchen 79 Schüler in 5 Abteilungen die Schule. Real- und Sekschüler besuchen die Kreisschule Rohrdorferberg-Fislisbach, Bezirksschüler die Bez Baden.

Bergdietikon
Für 9,2 Millionen Franken erstellt die Gemeinde das Mehrzweckgebäude Schule, welches auch Tagesstrukturen sowie eine Aula beinhaltet. In Bergdietikon wird nur Primarschule unterrichtet; Oberstufenschüler besuchen die Schule in Spreitenbach. Momentan besuchen 180 Schüler die Schule (inkl. Kindergarten); im nächsten Jahr werden es rund 210 Schüler sein.

Birmenstorf
Momentan laufen die Umbauarbeiten des alten Schulhauses. Diese kosten 1,6 Millionen Franken. In den Umbau, Sanierung und Erweiterung der Schulanlagen wurden seit 2008 1,5 Millionen Franken investiert. In Birmenstorf werden nur Primarschüler unterrichtet. Ab August sind es 166 Schüler in 9 Abteilungen; bisher waren es 151 Schüler in 8 Abteilungen.

Ehrendingen
Ab August besuchen alle Oberstufenschüler die Schule in Baden (bisher nur Bezirksschüler). Gleichzeitig wird es ab August 17 (bisher 14) Primarabteilungen geben. Von 2008 bis 2013 wurden 3,25 Millionen Franken investiert. Zwischen 2015 und 2017 belaufen sich die Investitionen gemäss bewilligtem Rahmenkredit auf rund 2,79 Millionen Franken.

Ennetbaden
Wie bisher werden in Ennetbaden nur Primarschüler unterrichtet. In diesem Schuljahr gab es bei 136 Schülern 8 Abteilungen. Ab August 2014 werden 175 Schüler in 10 Abteilungen unterrichtet. Bis 2020 hat die Gemeinde für die Sanierung und Umstrukturierung der Schulhäuser 1937 und 1964 6,9 Millionen Franken im Investitionsplan eingestellt.

Fislisbach
Ab August werden 349 Kinder in 18 Primarabteilungen unterrichtet (bisher: 299 Primarschüler in 15 Abteilungen). Die Oberstufenschüler besuchen die Schule in Mellingen. Im Sommer laufen kleinere Bauarbeiten, die rund 140 000 Franken kosten. In Zukunft sollen in der Schulanlage Leematten für 3,3 Millionen Franken sechs zusätzliche Räume geschaffen werden.

Freienwil
In Freienwil werden nur Primarschüler unterrichtet. Waren es bisher 54 Schüler, werden ab August 70 Kinder die Primarschule im Dorf besuchen. Momentan läuft der Dachstockausbau im alten Schulhaus. Es entstehen ein neues Schulzimmer, ein Gruppenraum, ein Therapiezimmer sowie das Schulleitungsbüro. Die Erweiterung kostet 490 000 Franken.

Gebenstorf
Wie bisher werden in Gebenstorf alle Schulstufen ausgenommen die Bezirksschule angeboten. In 28 Abteilungen werden ab August 470 Schüler unterrichtet. Seit 2008 hat die Gemeinde 14 Millionen Franken investiert (Bau der Mehrzweckhalle und Unterhalt der Anlagen). Für die Schulraumplanung sind im Finanzplan weitere 6 Millionen Franken eingeplant.

Killwangen
Ab August werden in Killwangen 120 Schüler in 6 Abteilungen unterrichtet. Bisher waren es 95 Schüler in 5 Abteilungen. Für den neuen Doppelkindergarten hat die Gemeindeversammlung einen Kredit von 1,74 Millionen Franken bewilligt, für den Umbau und die Erweiterung der bestehenden Schulanlage einen Kredit von 6,15 Millionen Franken.

Künten
Ab August werden in Künten 198 Primarschüler in 10 Abteilungen unterrichtet; bisher waren es 178 Schüler in 11 Abteilungen (inkl. Kindergarten). Real- und Sekschüler besuchen die Schule in Stetten, Bezschüler jene in Bremgarten. Für die Umstellung des Schulsystems musste die Gemeinde nichts investieren. Sie will jedoch das Schulmobiliar ersetzen.

Mägenwil
Seit 2008 hat Mägenwil keine grösseren Investitionen in ihre Schulanlagen getätigt. Geplant ist aber eine Schulhauserweiterung sowie der Neubau einer Doppelturnhalle. Kostenpunkt ist rund 17 bis 18 Millionen Franken. Bisher wurden 122 Primarschüler in 7 Abteilungen unterrichtet. Ab August werden es 144 Schüler in 8 Abteilungen sein.

Mellingen-Wohlenschwil
Der Schulverband realisiert momentan die Erweiterung der Schulanlage Bahnhofsstrasse mit dem Neubau einer Turnhalle. Diese Projekte kosten 17,8 Millionen Franken. Ab August werden 1131 Schüler in 60 Abteilungen unterrichtet; in diesem Schuljahr sind es 1216 Schüler in 66 Abteilungen. Der Verband rechnet in 10 Jahren mit ähnlich hohen Schülerzahlen wie unter 5/4.

Neuenhof
Ausser der Bezirksschule (Wettingen) werden in Neuenhof alle Schulstufen angeboten. Ab August werden in 38 Abteilungen rund 710 Schüler unterrichtet. Momentan sind Renovation und Erweiterung der Schulbauten sowie der Neubau der Aula in der Realisierungsphase. Die Bauten kosten 28,4 Millionen Franken. Zukünftig sollen die 5 Kindergärten renoviert werden.

Niederrohrdorf
Ab August werden in der Primarschule 214 Schüler in 11 Abteilungen unterrichtet, an der Oberstufe 162 Schüler in 9 Abteilungen. Ab 2015 sollen im entstehenden Oberstufenzentrum Rohrdorferberg nebst Real- und Sekschüler auch Bezschüler unterrichtet werden. Es wird von Bellikon, Oberrohrdorf und Remetschwil mitfinanziert und kostet 19,3 Millionen Franken.

Oberrohrdorf
In Oberrohrdorf werden Primar-, Real- und Sekundarschüler unterrichtet. Momentan gibt es 10 Primarabteilungen mit 150 Schülern, 4 Sekundar- und 2 Realschulabteilungen mit 100 Schülern. Ab August werden es 180 Primarschüler in 11 Abteilungen sein. Ab August 2015 werden alle Oberstufenschüler der Gemeinde in Niederrohrdorf unterrichtet.

Obersiggenthal
In Obersiggenthal werden alle Schulstufen angeboten. Neu werden 481 Primarschüler in 25 Abteilungen und 252 Oberstufenschüler in 14 Abteilungen unterrichtet; bisher waren es 22 Primarabteilungen und 19 Oberstufenabteilungen. Momentan werden Abbruch und Neubau der Schulanlage in Kirchdorf geplant. Die Kosten für das Projekt sind noch nicht bekannt.

Remetschwil
Ab August werden in Remetschwil 135 Primarschüler in 7 Abteilungen unterrichtet. Das ist eine Zunahme von 24 Schülern und einer Abteilung. In den ersten zwei Schuljahren kann mit den bestehenden Räumlichkeiten gearbeitet werden. 2016 sollten aber zusätzliche Räume zur Verfügung stehen. Dafür plant Remetschwil 1,2 Millionen Franken ein.

Spreitenbach
In Spreitenbach läuft die Erweiterung des Primarschulhauses Hasel. Diese kostet rund 25,8 Millionen Franken. Ab August werden 759 Primarschüler in 38 Abteilungen unterrichtet. Bisher waren es 592 Primarschüler in 33 Abteilungen. In der Oberstufe werden ab August 451 Schüler in 25 Abteilungen unterrichtet. Bisher waren es 598 Oberstufenschüler in 35 Abteilungen.

Stetten
Ab August wird in Stetten nur noch 1. bis 4. Primar in 4 Abteilungen unterrichtet. Die 5. und 6. Primarklasse werden in Künten unterrichtet werden. Real- und Sekundarklasse werden in Stetten und Niederwil unterrichtet, die Bezirksschulklassen in Mellingen. Seit 2008 hat Stetten 2,1 Millionen Franken in Sanierungen investiert.

Turgi
Momentan werden in Turgi 135 Primarschüler in 9 Abteilungen und rund 190 Bezirksschüler in 8 Abteilungen unterrichtet. Ab August werden es 168 Primarschüler in 10 Abteilungen und 135 Bezirksschüler in 6 Abteilungen sein. 2012 wurde die Sanierung des Kindergartens Allmend für 1,2 Millionen Franken bewilligt. Weitere Investitionen sind nicht geplant.

Untersiggenthal
Primar- Real- und Sekschüler besuchen die Schule in Untersiggenthal. Heute sind es 673 Schüler in 43 Abteilungen; ab August werden es 730 Schüler in 38 Klassen sein. Im Zusammenhang mit der Einführung des neuen Schulsystems gab es keine Investitionen. Für kommende Sanierungen, Erweiterungen und Neubauten sind keine Kredite festgelegt.

Wettingen
Seit 2008 hat Wettingen 15,5 Millionen Franken investiert. Zurzeit läuft die Aufstockung dreier Schulhäuser im Margeläcker (16,2 Millionen Franken) sowie die Planung des Neubaus des Schulhauses Zehntenhof (25,4 Millionen Franken). Angeboten werden alle Schulstufen; ab August werden 1693 Schüler die Schule in Wettingen besuchen.

Würenlingen
Seit 2008 hat Würenlingen 1,3 Millionen Franken in ihre Schulanlagen investiert. Für die nächsten Jahre plant die Gemeinde Bauten für 16,5 Millionen Franken. Wie bisher werden alle Schulstufen bis auf die Bezirksschule angeboten. Für das nächste Schuljahr rechnet Würenlingen mit 516 Schülern in 29 Abteilungen; momentan sind es 480 Schüler in 26 Abteilungen.

Aktuelle Nachrichten