Stetten
Schulvertrag in Stetten: Referendum eingereicht

Die fünf Stetter Initianten haben dem Gemeinderat die Unterschriften gegen die Ablehnung des Gemeindevertrags zwischen Künten und Stetten zur Führung der 5. und 6. Klasse in Künten übergeben. Die Unterschriften müssen nun geprüft werden.

Erna Lang-Jonsdottir und Florian Zimmermann
Drucken
Teilen
Über den Schulvertag wird das Volk entscheiden.

Über den Schulvertag wird das Volk entscheiden.

zvg

Die Ablehnung des Schulvertrags geht in die nächste Runde: Über 300 Unterschriften haben die fünf Initianten Thomas Meli, Ueli Müller, Markus Schoissnig, Marina Fischer und Josef Stöckli innert einer Woche gesammelt.

Ein kurzer Rückblick: An der Stetter Gemeindeversammlung vom 19. Juni wurde der Schulvertrag zwischen den Gemeinden Künten und Stetten abgelehnt. Nachdem die Gemeindeversammlung Künten selbiges Geschäft gutgeheissen hatte, ergriffen die fünf Initianten das Referendum gegen den Stetter Beschluss (az vom 28. Juni).

Glaube an die Bevölkerung

Gestern haben sie nun dem Gemeinderat die Unterschriften gegen die Ablehnung des Schulvertrags überreicht.

Meli ist zufrieden: «Unser Team hat grossen Einsatz geleistet.» «Jetzt muss der Gemeinderat prüfen, ob das Referendum zustande gekommen ist und wird dann beschliessen, wann die Urnenabstimmung erfolgen wird», schreibt der Gemeinderat im Communiqué.

«Für die kommende Abstimmung erwarte ich vom Gemeinderat, dass er sich noch mehr ins Zeug legt», sagt Meli. Der Volksabstimmung sieht er positiv entgegen: «Ich glaube, wir haben eine reale Chance, dass der Schulvertrag angenommen wird.»

Aktuelle Nachrichten