Schulhausplatz Baden

«Sehr geehrter Stadtrat»: Kinder wollen den Mammutbaum retten

Im vergangenen Dezember erstrahlte der Mammutbaum am Schulhausplatz zum letzten Mal.Archiv/Alex Spichale

Im vergangenen Dezember erstrahlte der Mammutbaum am Schulhausplatz zum letzten Mal.Archiv/Alex Spichale

Der Mammutbaum am Schulhausplatz soll bald gefällt werden. Jetzt wehren sich einige Badener dagegen. Zwei Mädchen schreiben dem Stadtrat sogar einen Brief und sammelten Unterschriften.

Familie Khalil fiel fast aus allen Wolken, als sie durch einen Bericht des Badener Tagblatts erfuhr, dass der rund 25 Meter hohe und 50 Jahre alte Mammutbaum an der Kreuzung Schulhausplatz wegen den Sanierungsarbeiten bald gefällt werden soll.

Die 11-jährige Rania Khalil war so bestürzt, dass das Wohl von Menschen über die Natur gestellt wird. Die Naturliebhaberin und ihre Freundin Jasmin Shaheen haben daraufhin einen Brief an den Stadtrat geschrieben und Unterschriften gesammelt.

«Sehr geehrter Stadtrat», beginnen sie ihr Schreiben und äussern ihren Wunsch: «Wir sind zwei Mädchen aus dem Meierhofschulhaus und unser grösster Wunsch ist, dass dieser schöne, grosse Mammutbaum am Leben bleibt und umgepflanzt wird oder wenn möglich sogar stehen bleibt. Bei Projektkosten von rund 100 Millionen wären Umpflanzungskosten bestimmt verschwindend klein.»

Auch Simon Libsig gab diesbezüglich in seiner letzten Kolumne einen Denkanstoss. Er schrieb: Der Umbau des Schulhausplatzes sei eine Mammutaufgabe und er habe Respekt vor denen, die sie realisieren. Noch mehr Respekt hätte er aber, wenn der Mammutbaum gerettet und nicht einfach gefällt werden würde.

«Ein schöner Baum»

Monika Khalil-Zwyssig, Ranias Mutter, sagt: «Das ist so ein schöner Baum, der einfach zu Baden gehört – den zu fällen wäre jammerschade». Sie habe bereits mit einigen Fachleuten Kontakt gehabt, so auch mit dem Badener Stadtökologen Georg Schoop, der sich ihr gegenüber mitfühlend verhalten habe, trotzdem aber keine Chance für eine Umpflanzung des Baumes sehen würde.

«Ich frage mich einfach, wieso der Lift genau an die Stelle des Baumes muss und ob das nicht hätte anders geplant werden können», so Khalil. Den Khalils geht es auch um die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Natur im Allgemeinen. «Wir fragen uns, wie viele Menschen wohl Ja zum Schulhausplatz gesagt hätten, wenn sie von der Fällung des Mammutbaumes sowie der Linde und den Kastanienbäumen beim Bezirksschulhaus gewusst hätten.»

Der zuständige Stadtrat Markus Schneider konnte gestern aber noch keine konkrete Antwort geben. Das Schreiben wurde noch nicht im Stadtrat behandelt. «In diesem Falle, wie bei jedem anderen Schreiben an den Stadtrat, nehmen wir diesen Wunsch entgegen. Der Stadtrat wird allenfalls abklären, ob eine Chance auf eine Rettung des Baumes besteht», so Schneider. Zeitlich betrachtet, sei der Einwand aber eher knapp, da in wenigen Monaten die Sanierung des Platzes beginne.

Meistgesehen

Artboard 1