Jim Murray hat einen Job, um den ihn wohl viele beneiden: Jährlich verkostet der Brite rund 1200 Whiskys, um diese nach unterschiedlichen Kategorien zu beurteilen und auszuzeichnen. Auch in diesem Jahr war der Experte fleissig und bestimmte die besten Branntweine weltweit. In der «Jim Murray’s Whisky Bible 2018» – das Buch, in dem Murray seine Bewertungen bekannt gibt – steht auch der Name des Badener Whisky-Importeurs Peter Siegenthaler. Sein «Cadenhead Glendullan 20 years», den er aus Schottland importiert, wurde zum weltbesten Whisky in der Kategorie Einzelfassabfüllung gekürt.

Siegenthaler zeigt sich sichtlich erfreut über den Sieg: «Es ist toll, von Jim Murray, dem sogenannten ‹Whisky-Papst›, eine solche Auszeichnung erhalten zu haben.» In seinem Geschäft an der Mittleren Gasse in Baden vertreibt er über 400 Whiskys sowie andere Spirituosen wie Rum, Gin und Cognacs. Dabei ist Siegenthalers Firma insbesondere für den schottischen Whisky bekannt: Sie ist der Generalimporteur des Sortiments von William Cadenhead für die Schweiz. «Neben dem schottischen Cadenhead schickte ich Jim Murray auch Muster von einem texanischen Whisky», sagt Siegenthaler. «Dieser holte zwar keine Auszeichnung, allerdings fiel die Punktzahl ebenfalls sehr hoch aus.»

Mit dem texanischen Bourbon verbindet er ein aussergewöhnliches Erlebnis: «Während ich den Whisky vor Ort in Texas verkostete, wurde neben mir eine Klapperschlange totgeschlagen.»