Bad Zurzach
Seit 20 Jahren entführt Elisabeth Eberle die Kinder ins Märchenland

Elisabeth Eberle ist Geschichtenerzählerin mit Leib und Seele. Mit den Märchen möchte sie die Fantasie der Kinder anregen und sie dazu bringen, sich eigene Vorstellungen zu machen.

Britta Gfeller
Drucken
Teilen
Elisabeth Eberle zieht die Kinder beim Erzählen in ihren Bann.

Elisabeth Eberle zieht die Kinder beim Erzählen in ihren Bann.

Chris Iseli

Elisabeth Eberle sitzt in der Fleckenbibliothek in Bad Zurzach zwischen Kinderbüchern und Stofftieren. Der Raum wird nur von Kerzenlicht erleuchtet. Elisabeth Eberles Augen funkeln wach und freundlich hinter der rot umrandeten Brille hervor. Ihre 77 Jahre sieht man ihr nicht an. «Die Kinder halten mich jung», sagt sie lachend. Seit 20 Jahren erzählt sie den kleinen Zuhörern Märchen.

«Ich wurde damals von der Bibliothek angefragt, ob ich Märchen erzählen möchte.» Durch ihre Arbeit als Kindergärtnerin hat sie Erfahrung im Geschichtenerzählen. «Früher erzählte ich meinen eigenen Kindern Märchen. Und auch meine drei Enkelkinder freuen sich über die Geschichten.» Elisabeth Eberle findet es sehr wichtig, Kindern Geschichten zu erzählen und ihnen die Möglichkeit zu lassen, sich eigene Vorstellungen zu machen und ihre Fantasie anzuregen. «Die Kinder sollten mehr Geschichten hören und weniger fernsehen», sagt sie. Die Märchenerzählerin verzichtete bewusst auf das Vorlesen. Ihre Geschichten hat sie im Kopf. So kann sie die Kinder beim Erzählen anschauen und eine Verbindung aufbauen. Ihr geht es nicht darum, als Geschichtenerzählerin berühmt zu werden, sondern darum, den Kindern Freude zu bereiten.

Elisabeth Eberle kennt Geschichten aus der ganzen Welt, doch am liebsten erzählt sie die traditionellen Märchen der Gebrüder Grimm. Es gibt jedoch auch Märchen, die sie nicht mag. «Hänsel und Gretel habe ich noch nie erzählt. Ich finde es für die Kinder zu brutal, dass die Eltern Hänsel und Gretel im Wald aussetzen.» Sie möchte den Kindern keine Angst machen. Deshalb fliegt sie mit ihnen vor jeder Märchenstunde ins Märchenland. «Dort gibt es Hexen, Zauberer und sprechende Tiere. Aber es ist ein anderes Land, deshalb muss sich niemand fürchten.»

Inzwischen sind die Kinder in der Fleckenbibliothek angekommen. Sie setzen sich auf die kleinen Stühle und auch die Märchenerzählerin nimmt auf einem niederen Stuhl Platz. Sie möchte auf Augenhöhe mit den Kindern sein. Dann beginnt sie mit dem Erzählen und zieht die kleinen Zuhörer sofort in ihren Bann. Sie haucht den Figuren durch Mimik, Gestik und unterschiedliche Stimmen Leben ein, singt mit den Kindern Lieder und sagt Verse auf.

Viel zu schnell geht die Märchenstunde vorbei. Die Kinder freuen sich schon auf die nächste und auch Elisabeth Eberle hat noch nicht genug: «Ich möchte noch lange Märchen erzählen. Die Kinder geben mir Kraft und Lebensfreude.»

Nächste Märchenstunde mit Elisabeth Eberle: 16. Januar, 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr, Fleckenbibliothek, Bad Zurzach.

Aktuelle Nachrichten