Baden
Seniorinnen vom Tanzfieber gepackt – das Tanzen hält sie jung

Das Tanztheater «Dritter Frühling» zeigte sein Jubiläumsprogramm «Rendez-vous». Seniorinnen tanzten einstudierte Choreografien und hatten auch den Mut, Improvisationstänze vorzuführen. Dabei überzeugen die Tänzerinnen mit Lebenslust und Motivation.

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Das Tanztheater «Dritter Frühling» tanzte im reformierten Kirchgemeindehaus Baden. ursula burgherr

Das Tanztheater «Dritter Frühling» tanzte im reformierten Kirchgemeindehaus Baden. ursula burgherr

Die meisten Akteurinnen auf der Bühne des reformierten Kirchgemeindehauses sind um die 70 Jahre. Wie selbstvergessen machen sie zu «Heaven» ihre Drehungen und Figuren. Choreografierte Passagen wechseln nahtlos mit Improvisationstanz ab. Dann erklingt Klaviermusik von Roman Glaser. Nun tanzen die Frauen mit Männersakkos, werfen sie in die Luft, liebkosen sie und kuscheln sich sehnsüchtig darin ein.

Im Stück «Rendez-vous» des Tanztheaters «Dritter Frühling» verabreden sich ein paar vife ältere Damen mit ihren Traummännern, die jedoch nicht am Treffpunkt erscheinen. Statt den Kopf hängen zu lassen, kommen die Frauen miteinander ins Gespräch und organisieren spontan ein Fest. Es wird gefeiert und getanzt, immer wilder und ausgelassener. Zum Song «I’m too sexy» spielen die Darstellerinnen übermütig mit einem Herrenhut. Wer ihn trägt, gibt den Bewegungsablauf vor.

Haben ganz offensichtlich Spass auf der Bühne - das Tanztheater Dritter Frühling im ref. Kirchgemeindehaus Baden. (ub)
4 Bilder
Haben ganz offensichtlich Spass auf der Bühne - das Tanztheater Dritter Frühling im ref. Kirchgemeindehaus Baden (ub)
Haben ganz offensichtlich Spass auf der Bühne - das Tanztheater Dritter Frühling im ref. Kirchgemeindehaus Baden (ub)
Eindrückliche Vorstellung des Tanztheater Dritter Frühling im ref. Kirchgemeindehaus Baden (ub)

Haben ganz offensichtlich Spass auf der Bühne - das Tanztheater Dritter Frühling im ref. Kirchgemeindehaus Baden. (ub)

Mit Züri West im Video-Clip

Das Tanztheater «Dritter Frühling» wurde 1997 vom Regisseur und Theaterpädagogen Roger Nydegger ins Leben gerufen, tourte mit Erfolg durch die ganze Schweiz und wurde unter anderem von der Band Züri West für einen Videoclip engagiert. «Wir wollten keine weitere Seniorenbühne sein, sondern etwas Neues kreieren – eben ein Tanztheater mit alten Menschen», erklärt Nydegger. Bei seiner Arbeit mit den Leuten im fortgeschrittenen Alter musste er so manches Vorurteil über Bord werfen, das er vorher im Bezug auf betagte Personen hatte: «Ich erlebe immer wieder, wie viel Lebendigkeit und Offenheit bei allen Beteiligten vorhanden ist.»

Tatsächlich sprühen die Tänzerinnen vor Lebenslust. «Wir machen mit unseren Aufführungen dem Publikum eine Freude und haben gleichzeitig Spass», meint Sonja Stecher-Hotz mit funkelnden Augen. Marie Egli aus Baden - ebenfalls Mitglied beim Tanztheater «Dritter Frühling» - sieht man ihre 70 Jahre kaum an. Das wöchentliche Körpertraining und die Proben für die Aufführungen scheinen jung zu halten. Aber auch auf diejenigen, die nicht mehr so agil sind, wird Rücksicht genommen. Choreografin Sonia Rocha findet für jede Person den richtigen Platz und positioniert auf der Bühne gezielt Stühle, für den Fall, dass jemand zwischendurch eine Pause braucht. Marie Egli meint: «Wir machen das alles mit viel Herzblut und helfen einander.»

Aktuelle Nachrichten