Wettingen
Skiferien in der Bibliothek - Treffpunkt für Daheimgebliebene

In der Bibliothek können Kinder, die zu Hause geblieben sind, gemeinsam spielen.

Rea Vogel
Merken
Drucken
Teilen
Die Kinder versuchen, sich gegenseitig an der Spielkonsole «Wii U» zu übertrumpfen. ZVG/ André Urech

Die Kinder versuchen, sich gegenseitig an der Spielkonsole «Wii U» zu übertrumpfen. ZVG/ André Urech

Sie lachen, fuchteln mit den Händen und reden durcheinander: Die Kinder toben sich beim «Game-Nachmittag für Daheimgebliebene» in der Gemeindebibliothek Wettingen an der Spielkonsole «Wii U» aus. Während sich die einen auf den Skipisten vergnügen, üben und geniessen die anderen das Miteinander zwischen den Büchern. Und das wird geschätzt. «Ich finde es toll, hier können die Kinder gemeinsam spielen», sagt eine anwesende Mutter.

Seit mehr als einem Jahr veranstaltet die Bibliothek diese «Game-Nachmittage». Jeweils am ersten Mittwoch des Monats und während der Schulferien können sich die Kinder in der Bibliothek zusammen mit der «Wii U» vergnügen.
Die Spiele wechseln immer, kommen aber aus dem Bestand der Bibliothek. Zwei Spiele werden den rund zehn Kindern, meistens Knaben, pro Anlass zur Auswahl bereitgestellt. Das war nicht immer so: Früher durften die Kinder alle Spiele, die vor Ort waren, benutzen. Doch das habe ein ziemliches Durcheinander gegeben, erklärt Bibliothekarin Marisa Eberle. Die Nachmittage laufen aber immer sehr friedlich ab, wenn auch etwas chaotisch. Die Kinder, meist im Primarschulalter, können auch gut ohne elterliche Aufsicht miteinander spielen.

Zusammenarbeit geplant

Obwohl eine Bibliothek ein eher ungewöhnlicher Ort für Anlässe dieser Art ist, empfinden es die Mitarbeiter als ganz normal: «Eine moderne Bibliothek versteht sich als Treffpunkt, wir haben auch einen ‹Kafiegge›», so Eberle. Des Weiteren gebe es auch Tische, an denen Schüler zusammen arbeiten oder lernen können – ausser natürlich an Nachmittagen wie diesem, da sei es viel zu laut, sagt die Bibliothekarin mit einem Lachen. Beschwert hat sich darüber aber noch niemand.

Der nächste Schritt ist eine Zusammenarbeit mit der Ludothek von Wettingen, die sich ganz in der Nähe befindet. Im März findet der erste gemeinsame Spielnachmittag statt. Die Idee stammt von Bibliotheksleiterin Susanne Keller. «Als sie die Idee vorstellte, hat sie viel Zuspruch erhalten», erzählt Marisa Eberle.

«Game-Nachmittag für Daheimgebliebene»: Mittwoch, 17. Februar, ab 14 Uhr, Gemeindebibliothek Wettingen.