«Miin-Strom-Anlage»
Sonnenstrom vom Badi-Dach in die eigenen vier Wände

Auf dem Badener Terrassenbad ist seit diesem Sommer die dritte «Miin-Strom-Anlage» in Betrieb. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Baden auf dem Dach des Bades umgesetzt.

Drucken
Teilen
Der Blick von oben zeigt unter anderem das 1931 erbaute Terrassenbad, die Sportanlage Aue, etwas weiter hinten die Kantonsschule Baden und die imposante Hochbrücke über der Limmat.

Der Blick von oben zeigt unter anderem das 1931 erbaute Terrassenbad, die Sportanlage Aue, etwas weiter hinten die Kantonsschule Baden und die imposante Hochbrücke über der Limmat.

Sandra Ardizzone

Die erste Installation wurde bereits 2017 auf dem Schulhaus B in Rütihof realisiert. Vor zwei Jahren folgte die Zweite auf dem Dach des Werkhofs der Stadt Baden. Mit insgesamt 162 Panels ist die Fotovoltaikanlage auf dem Terrassenbad die bisher grösste.

Die Regionalwerke AG Baden bieten dabei für die einzelnen Panels Bezugsrechte an. Die Kunden und Kundinnen können ein oder mehrere Stücke kaufen. Der Preis pro Panel beträgt für die Dauer von fünf Jahren einmalig 390 Franken. Dafür werden jährlich 290 kWh lokal produzierten Solarstrom generiert. Diese Menge genüget für Aktivitäten, wie zum Beispiel Frühstück zubereiten, Radio hören, sich rasieren, Hemden bügeln, und staubsaugen.

Die Bestellung der Panels geht über das Internet. Kundinnen und Kunden im Versorgungsgebiet der Regionalwerke AG Baden und der Elektrizität Wasser Neuenhof können auf der Seite Miinstrom.ch ihr persönliches Panel buchen. (az)