Baden
Sonntags ist «tote Hose» in der Stadt Baden

Migros hat den Take Away im Metro Shop im Bahnhof Baden zwar erweitert, aber auch den Klein-Supermarkt mit Sonntagsverkauf gestrichen. Der Frust bei der Bevölkerung ist gross.

Roman Huber
Drucken
Teilen
6 Tage Take Away, aber kein Klein-Supermarkt mehr

6 Tage Take Away, aber kein Klein-Supermarkt mehr

Angelo Zambelli

In der Stadt Baden herrscht ein kleiner Aufruhr. Wer beim Samstagseinkauf etwas vergessen hat oder am Sonntag plötzlich entdeckt, dass die Spaghetti ausgegangen sind und der Salzstreuer leer ist, hat in der Innenstadt keine Einkaufsmöglichkeit mehr.

Man muss sich ins Auto setzen und einen Tankstellenshop am Stadtrand oder in einer Nachbargemeinde aufsuchen. Die «kleine Migros» im Metro Shop hat sich in den vergangenen Wochen in einen grossen Migros Take Away verwandelt.

«Sind wir denn auf dem Lande?»

Der Frust ist bei all jenen besonders gross, die seit der Neueröffnung des Take Away am Sonntag einen Narrengang getan haben. Einige verschafften sich mit einem E-Mail an die az-Redaktion Luft und beklagten sich. «Sind wir denn auf dem Lande?», hat eine erboste Leserin geschrieben. «Fast jedes Dorf hat heute seinen Tankstellenshop, und bei uns kann man am Sonntag nirgends mehr Lebensmittel posten», reklamiert ein Leser aus der Innenstadt.

«Auch wir bedauern, dass es den kleinen Shop nicht mehr gibt», sagt Tony Stalder, Leiter der Abteilung Liegenschaften, die für den Metro Shop zuständig ist. Die Stadt als Eigentümerin sähe es lieber anders, doch letztlich sei es allein der unternehmerische Entscheid der Migros, ob sie einen Laden sonntags offen halten wolle oder nicht, so Stalder.

Laden hat nicht mehr rentiert

Bei der Genossenschaft Migros Aare versteht man zwar die Unzufriedenheit, verteidigt aber die Schliessung des Ladens. Der Take Away mit kleinem Supermarkt sei ein Exot gewesen und vor zehn Jahren als Versuch gestartet worden, erklärt Karl Neff, Leiter Gastronomie bei Migros Aare. «Doch in der jüngeren Vergangenheit sind die Frequenzen im kleinen Supermarktteil massiv zurückgegangen», sagt Neff.

Den starken Rückgang begründet er primär mit der drastischen Zunahme an Tankstellenshops in der Region. Zudem sei das Zentrum Badens mit dem Auto schlecht erreichbar, und dann müsse man erst noch hohe Parkplatzgebühren bezahlen.

«Wir haben die Situation lange studiert», fährt Neff fort. Ebenso sei der Supermarkt-Umsatz während der andern sechs Tage nicht berauschend gewesen. Doch dies liege wohl daran, dass 30 Meter entfernt die Migros ihr Vollsortiment bieten könne.

Der neue Take Away ist nach dem Muster der andern zwei Dutzend Filialen der Migros Aare gebaut worden. Und diese würden eine Erfolgsgeschichte schreiben, sagt Karl Neff.
Inzwischen kursiert das Gerücht, dass Coop beim «Langhaus» einen Sonntags-Lebensmittelladen eröffne. Doch bei der Coop-Medienstelle wollte man davon nichts wissen.

Aktuelle Nachrichten