Baden
Spital-Neubau in Baden dürfte rund 400 Millionen kosten

Millionen teure Bauprojekte stehen in Baden an. Nächste Woche ist Spatenstich für einen Kubus – der Neubau des Spitals lässt allerdings noch auf sich warten.

Manuel Bühlmann
Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Baden (KSB).

Das Kantonsspital Baden (KSB).

Walter Schwager

Die Badener müssen sich noch gedulden, bis sie ihr neues Kantonsspital bekommen. «Der Baustart erfolgt ungefähr 2017», teilt CEO Dieter Keusch mit. Auf dem heutigen Spital-Areal soll ein neues Gebäude entstehen, das für rund 400 Betten Platz bieten wird. Doch bis es so weit ist, wird es noch bis zu neun Jahre dauern: Keusch rechnet damit, dass der Neubau 2022/23 in Betrieb genommen werden kann. Das derzeitige Spitalgebäude wird danach abgerissen. Nun steht fest: Die Baukosten dürften sich nach heutigem Planungsstand auf rund 400 Millionen Franken belaufen. Den Betrag muss das Kantonsspital – gemäss den seit 2012 gültigen Regeln für die Spitalfinanzierung – selber aufbringen.

Kubus soll mehr Platz bringen

In Baden wurde in der Vergangenheit lange auch über eine Sanierung des Kantonsspitals mit Erweiterungsbauten diskutiert, aber letztlich kam man zum Schluss: Ein Neubau ist die günstigste und effizienteste Lösung. Bis dieser steht, werden aber bereits andere Bauprojekte realisiert. Ein erster Spatenstich ist auf dem Badener Spitalareal für nächste Woche geplant. Der sogenannte Kubus soll Platz bieten für Strahlentherapie, Onkologie, Dialyse und zwei ambulante Operationssäle. Das Gebäude, das rund 50 Millionen Franken kostet, wird direkt an das bestehende Kantonsspital gebaut und soll die angespannte Platzsituation entschärfen.

Läuft alles nach Plan, können die Räumlichkeiten Mitte 2016 bezogen werden. Die Idee hinter dem Kubus: Er wird an das bestehende Spital angedockt und so gebaut, dass er später auch an den Neubau angehängt und weiterhin genutzt werden kann.

10 Millionen für mehr Parkplätze

Bereits seit einiger Zeit im Bau befindet sich ein neues Parkhaus, das Platz für 266 zusätzliche Fahrzeuge bieten soll. Das 10-Millionen-Projekt soll im April nächsten Jahres bezugsbereit sein.

Darüber hinaus ist ein weiteres Projekt in Planung. Für ungefähr 25 Millionen Franken soll bis im Oktober 2016 ein sogenanntes Partnerhaus entstehen. Der vom KSB beanspruchte Teil diene «der Sicherstellung des Wachstums bis zum Bezug des neuen Spitalgebäudes», sagt Keusch. Der andere Teil des Hauses werde künftig an Partnerinstitutionen vermietet. Weitere Bauprojekte sind gemäss Dieter Keusch auf dem Areal des Kantonsspitals Baden derzeit keine geplant.

Aktuelle Nachrichten