Spreitenbach
Grünes Licht für das neue, 13 Millionen Franken teure Gemeindehaus

Der Gemeinderat hat die Baubewilligung für das Verwaltungsgebäude gesprochen, welches das alte ersetzen wird. Dafür müssen eine Asylunterkunft und eine Scheune weichen.

Claudia Laube
Merken
Drucken
Teilen
So wird das neue Gemeindehaus in Spreitenbach aussehen.

So wird das neue Gemeindehaus in Spreitenbach aussehen.

Visualisierung/zvg

An der historischen Gmeind vom 14. Januar 2020 lehnte die in grosser Anzahl erschienene Stimmbevölkerung zwar ein neues Zentrum wuchtig ab, nicht aber die Kreditvorlage von rund 13 Millionen Franken für ein neues Gemeindehaus. Dieses wird benötigt, weil das aktuelle, 1964 erstellt und 1991/92 erweitert, für die wachsende Gemeinde zu klein geworden ist.

Spreitenbachs Vizepräsident Markus Mötteli

Spreitenbachs Vizepräsident Markus Mötteli

Zvg / Aargauer Zeitung

Nachdem im Mai vergangenen Jahres das Baugesuch auflag, sprach der Gemeinderat nun die Baubewilligung. Auf der Wiese beim Areal des Werkhofs und der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen – bei der Kreuzung Bahnhof- und Zentrumsstrasse – kann das neue Gemeindehaus gebaut werden. Dort stehen aktuell noch ein älteres Mehrfamilienhaus, das von der Gemeinde als Asylunterkunft genutzt wird, sowie eine Scheune. Beides muss dem neuen Gemeindehaus weichen. «Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft haben wir eine Anschlusslösung», sagt Spreitenbachs Vizepräsident Markus Mötteli (CVP).

Bis die beiden Gebäude aber abgebrochen werden können, dauert es noch einige Monate. «Erst kommt die Ausschreibung für den Totalunternehmer und dann im Herbst das Auswahlverfahren.» Erst danach folgt die konkrete Bauplanung. Auch der Abbruch der beiden Gebäude gehört zu den Aufgaben des ausgewählten Unternehmens. Mötteli:

«Wir rechnen mit einer Bauzeit von rund anderthalb Jahren und damit, dass das neue Gemeindehaus auf Anfang 2023 bezugsbereit ist.»

Das alte Gemeindehaus soll künftig als Schulhaus dienen und zu diesen Zwecken umgebaut werden. Der Bevölkerung wird deshalb an der nächsten Gemeindeversammlung im Juni ein erster Planungskredit vorgelegt.

Das neue Verwaltungsgebäude ist auf 15 000 Einwohnerinnen und Einwohner und 76 Mitarbeitende ausgelegt. Eigentlich war geplant, dass Spreitenbach bereits zu Beginn dieses Jahres ein neues Gemeindehaus hätte. Der erste Kredit über 18 Millionen Franken war der Bevölkerung aber zu teuer, weshalb es die Vorlage 2017 bachab geschickt hatte.