Spreitenbach
Trotz Coronakrise: Zweifel-Chips erzielt neuen Umsatzrekord im 2020

Die Zweifel Pomy-Chips AG aus Spreitenbach hat ein ganz spezielles Jahr hinter sich: Grund dafür ist nicht nur das Ableben von Patron Hans-Heinrich Zweifel, sondern auch die Fertigstellung des neuen Besucherzentrums.

Drucken
Teilen
Dank der Umsatzsteigerung im Einzelhandelt hat Zweifel ein Rekordjahr hingelegt.

Dank der Umsatzsteigerung im Einzelhandelt hat Zweifel ein Rekordjahr hingelegt.

Christian Beutler / KEYSTONE

Die Zweifel Pomy-Chips AG hat ihren Umsatz im Coronajahr 2020 deutlich um knapp 9 Prozent gesteigert. Er beträgt 262,6 Millionen Franken. 241 Millionen waren es noch im Vorjahr.

Das Familienunternehmen schreibt in einer Mitteilung von einem "sehr guten Resultat". Bereits in den Jahren zuvor hatte es steigende Umsätze verzeichnet.

Der Produktionsstandort von Zweifel in Spreitenbach.

Der Produktionsstandort von Zweifel in Spreitenbach.

Bild: zvg

Das Krisenjahr habe aber auch für den Chipshersteller «unzähligen Herausforderungen» gebracht. «Insbesondere die Lockdowns mit der Schliessung der Skigebiete im März sowie des Gastronomiesektors im Frühjahr und im Herbst trafen die Zweifel Frisch-Service Struktur hart», schreibt das Unternehmen.

Doch der Chipskonsum von Herrn und Frau Schweizer in den eigenen vier Wänden hat dies offenbar mehr als wettmachen können. Das hat sich in den Verkaufszahlen des Einzelhandels niedergeschlagen, und das ist auch verantwortlich für das positive Jahresergebnis von Zweifel.

Überschattet worden ist das Rekordjahr des Familienunernehmens allerdings vom Tod des Patrons Hans-Heinrich Zweifel. «Anfang November hat sein in jeglicher Hinsicht aussergewöhnliches Leben seinen Abschluss gefunden», schreibt das Unternehmen.

Hans-Heinrich Zweifel (rechts) mit seinem Sohn Christoph Zweifel im Jahr 2018.

Hans-Heinrich Zweifel (rechts) mit seinem Sohn Christoph Zweifel im Jahr 2018.

Bild: zvg

Schon zuvor, im Juni 2020, hat mit Christoph Zweifel erstmals seit 29 Jahren ein Nachfahre des Mitgründers Hans-Heinrich Zweifel die Führungsposition inne. Der 51-Jährige übernahm den Posten des CEO. Er löste damit Roger Harlacher ab, der im Verwaltungsrat Einsitz nahm. Christoph Zweifel war zuvor Leiter Marketing und Verkauf.

Zweifel hat Ende 2020 sein neues Besucherzentrum fertig gestellt. Das Unternehmen schreibt:

«Wegen Covid-19 konnte der Neu- und Umbau in Spreitenbach nicht wie geplant eingeweiht werden.»

Ausserdem hat es mit dem Ausbau und Modernisierung der Produktion den Grundstein gelegt, um diese langfristig in der Schweiz sicherzustellen. Über 40 Millionen Franken hat Zweifel hierfür investiert. Erneuert wurden auch Büros.

Die Zweifel Pomy-Chips AG ist zu 100 Prozent in Familienbesitz. 2020 beschäftigte das Unternehmen 401 Mitarbeitende, was einer Zunahme von 14 Stellen entspricht. Als Chips-Pionierin sorgt das Unternehmen seit 1958 mit innovativen Ideen, mit einer ausgeprägten Qualitätsorientierung und dem Bekenntnis zur Schweiz dafür, dass Zweifel zu den stärksten Marken der Schweiz gehört. (pz)

Aktuelle Nachrichten