Baden
Stadtammann Attiger entschleiert die neue Cordula Chantal Frunz

Stadtammann Stephan Attiger entschleierte die neue Cordula. Sie heisst Chantal Frunz. Frunz stammt aus Nussbaumen. Die 24-jährige Studentin reist gerne und ist sehr sportlich. Ein Jahr lang darf sie sich nun Cordula nennen.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Einzug der Brödliräte
15 Bilder
Torwächter Silberysen und Klatschbase Klingelfuss
Fähnrich der Spanischbrödli-Zunft
Wie immer zum Bersten voll der Cordulaplatz
Kinder tragen Fackeln vor der Ehrentribüne
Zunftmeister Bernhard Schmid spricht zur Badener Bevölkerung
Der Herold verliest den Schlachtbrief
Torwächter Silberysen
Klatschbase Klingelfuss
Die Fackeln wärmen am kalten Oktoberabend
Ehrentribüne mit verdienten Badenern
Kinobetreiber Peter Sterk (mitte oben) gehört zu den Geehrten
Cordulafeier in Baden
Die Cordula 2012 Chantal Frunz
Die Cordula mit Zunftmeister Bernhard Schmid

Einzug der Brödliräte

Emanuel Freudiger

Seit 1964 führt die Spanischbrödlizunft die Cordulafeier durch und ehrt dabei Personen, um ihnen für das langjährige Wirken in der Stadt und in der Region zu danken. So möchte die Zunft verhindern, dass grosse Leistungen vergessen gehen. Dieses Jahr wurden 11 Personen ausgezeichnet.

Geehrt mit Brot und Wein wurden die Persönlichkeiten von der neuen Cordula, deren Identität im Vorfeld des Anlasses geheim gehalten worden war. Die besondere Ehre, die Frau zu entschleiern und damit den Badenerinnen und Badenern zu präsentieren, kam dieses Jahr dem Stadtammann und künftigen FDP-Regierungsrat Stephan Attiger zu. Hinter dem Schleier entdeckte er Chantal Frunz. Sie ist in Baden geboren und lebt heute in Nussbaumen. Ihre Hobbys: Reisen, Volleyball und Leichtathletik. Ein Jahr lang darf sie sich Cordula nennen und auch danach noch das Kürzel C. in ihrem Namen verwenden.

Klatsch aus der Stadt Baden

Auch dieses Jahr lockte die traditionelle Veranstaltung viele Zuschauer zum Cordulaplatz in der Badener Innenstadt. Brödlimeister Bernhard Schmid eröffnete die Feier, ehe die Harmonie Rohrdorf musizierte und der Herold den Schlachtbrief verlas. Die Cordulafeier hat einen historischen Hintergrund: Am Tag der Sankt Cordula im Jahre 1444 schlugen Badener Männer und Frauen - manche von ihnen sollen nur mit einem Nachthemd bekleidet gewesen sein - zürcherische Eindringlinge in die Flucht.

Das Publikum kam auch gestern in den Genuss des Cordulaschwatzes: Torwächter Silberysen und Frau Klingelfuss tauschten den aktuellsten Klatsch zum Badener Stadtleben aus. Thema ihres Gesprächs war unteren anderem die Stadtammann-Wahl für die Nachfolge von Stephan Attiger.