Baden
Stadtrat setzt auf das Konzept der «Smart City» und schafft eine neue Stelle für «Digital Management»

Der Stadtrat Baden hat entschieden, eine Stelle «Digital Management» zu schaffen. Damit wird der strategische Bedeutung der Digitalisierung, welche in den Legislaturzielen des Stadtrats festgehalten ist, Rechnung getragen.

Martin Rupf
Merken
Drucken
Teilen
Die neue geschaffene Stelle «Digital Management» wird vom Badener Stadtrat mit Daniel Stoeri besetzt.

Die neue geschaffene Stelle «Digital Management» wird vom Badener Stadtrat mit Daniel Stoeri besetzt.

Sandra Ardizzone

Der Stadtrat unterstreiche mit der Schaffung der neuen Stelle «Digital Management» die strategische Wichtigkeit, die er der digitalen Veränderung beimesse, heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt Baden. Die strategische Bedeutung der Digitalisierung sei in den Legislaturzielen des Stadtrats festgehalten. Der Fokus liege dabei auch auf dem Konzept «Smart City», wo Fragen einer sinnvollen und für Kunden wünschenswerten Zukunftsgestaltung behandelt werden sollen.

Beispiele sind intelligente Mobilität oder vereinfachte Austauschbeziehungen der Verwaltung mit den Bürgern. Auf der operativen Ebene birgt die Digitalisierung Potenzial für die Optimierung von Dienstleistungsorientierung, Durchlaufzeit und Ressourcenbindung und damit auch zentrale Fragestellungen des Prozessmanagements.

Die Stelle des Digital Managers wird ein Pensum von 100 Prozent umfassen. Dafür werden lediglich 25 Prozent als zusätzliches Pensum eingesetzt, wie die Stadt weiter schreibt. Weitere 25 Prozent ergeben sich aus der Verschiebung der Verantwortung für die Umsetzung funktionaler Neu- und Weiterentwicklungen von Fachapplikationen, die bisher bei der Informatik angegliedert war. Die restlichen 50 Prozent ergeben sich aus der Internalisierung der Leitung von Business-Projekten. «Damit fallen zukünftig keine externen Kosten an und zusätzlich kann die Systemverantwortung weitgehend intern abgedeckt werden», heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Gemeinsames Informatiksteuerorgan

Die neu geschaffene Stelle wird durch Daniel Stoeri besetzt. Mit seinem Hintergrund als bisheriger Leiter Informatik, seinem beruflichen Werdegang sowie seiner früheren Tätigkeit als Gemeindeschreiber sei er bestens vertraut mit den Prozessen der öffentlichen Verwaltung. Insbesondere kenne er die aktuelle Situation und die Anforderungen der Stadt Baden bezüglich ihrer digitalen Zukunft. Digitalisierung sei ein Thema, das alle Bereiche einer Organisation berührt. Aus diesem Grund soll die neu geschaffene Stelle per 2019 auf der operativen Führungsebene der Stadt Baden, als Stabsstelle der Verwaltungsleitung, angegliedert werden.

Sowohl in Aarau und Baden wurden respektive werden Stellen im Bereich Digital Management etabliert; diese sind personaltechnisch nicht Bestandteil des laufenden Zusammenschlusses der Informatikdienste der beiden Städte per 1. Januar 2019. Die im Rahmen des Digital Managements zu bearbeitenden strategischen Vorhaben der jeweiligen Stadtverwaltung würden jedoch gegenseitig abgestimmt und durch das gemeinsame Informatiksteuerungsorgan Aarau-Baden mitbeurteilt und technisch beraten. Dadurch werde insbesondere auch die angestrebte Harmonisierung im Bereich der Fachapplikationen unterstützt.

Infolge Übernahme der Stelle als Digital Manager für die Stadt Baden durch Daniel Stoeri wurde die Stelle des Leiters der Informatikorganisation Aarau-Baden zur Besetzung öffentlich ausgeschrieben. (AZ)