Baden
Stadträtin Ruth Müri: "Auf BBB folgt nun LLL"

In der Aula der Berufsfachschule BBB in Baden wurden insgesamt 119 Lernende das Diplom übergeben. «Unser Berufsschulsystem wird weiterhin als das beste weltweit erkannt», sagte Rektor Rolf Häner.

Merken
Drucken
Teilen
Diplomfeier Berufsfachschule BBB
9 Bilder
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg
Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg Diplomfeier Berufsfachschule BBB auf dem Martinsberg

Diplomfeier Berufsfachschule BBB

Daniel Vizentini

119 Lernende haben die Berufsmatur dieses Jahr bestanden, vier von ihnen mit besonderer Auszeichnung. An der Abschlussfeier in der Aula der Berufsfachschule BBB auf dem Badener Martinsberg wurden den sechs Klassen der vierjährigen Berufsmatur (BM) sowie einer Klasse der zweijährigen, mehr auf Selbststudium aufgebauten BM die Diplome übergeben. Dies im selben Raum, wo die Lernenden vor wenigen Wochen noch ihre Prüfungen geschrieben hatten.

Schulleiterin Anne Berger erinnerte daran und betonte in ihrer Rede, wie anstrengend es sei, während der Lehre noch eine BM zu absolvieren. «Das ist eine echte Leistung», sagte sie vor den Eltern und Angehörigen der Berufsmaturandinnen und -maturanden im Publikum. Rektor Rolf Häner hingegen kehrte das Spiel um und forderte gleich zu Beginn einen Applaus für die Leistung der Lehrpersonen, Eltern und Lehrmeister, ohne die es nicht möglich gewesen wäre.

«Unser Berufsschulsystem wird weiterhin als das beste weltweit erkannt», sagte Häner und empfahl den Berufsmaturanden, in die Welt hinaus zu gehen, neugierig und vernetzt zu bleiben und vor allem Dinge zu wagen. «Machen Sie Fehler – aber wenn möglich nicht zwei», scherzte der Rektor. Was den Arbeitsmarkt betrifft, zeigte sich Häner optimistisch. «Wer hätte gedacht, dass die Einführung des iPhones vor knapp zehn Jahren so viele Arbeitsplätze schaffen würde? Und wir wissen nicht, was noch erfunden wird», sagte er weiter.

Stadträtin und Schulvorstandspräsidentin Ruth Müri (team) gab sich beeindruckt ob der Menge gut ausgebildeter, motivierter Berufsleute und erinnerte daran, dass zu einer guten Ausbildung auch die Auseinandersetzung mit Werten gehöre. «Das grösste Ziel der Bildung ist nicht das Wissen, sondern das Handeln», sagte Müri und mahnte humorvoll: «Auf BBB folgt nun LLL: Das lebenslange Lernen.»