Spreitenbach

Startschuss für 45 Wohnungen im neuen Quartier Kreuzäcker

Spreitenbach: Startschuss für 45 Wohnungen

Die Verantwortlichen nehmen den symbolischen Spatenstich vor.

Für über 20 Millionen Franken baut die Wartmann Immobilien AG im Spreitenbacher Kreuzäcker vier Gebäude und eine Tiefgarage. 

Im Frühling 2017 sollen die ersten Mieter in die Spreitenbacher Überbauung Kreuzäcker einziehen. Zwischen Ikea und dem Gewerbegebiet Asp entstehen Wohn- und Gewerberäume sowie ein 4-Sterne-Hotel der Hilton-Gruppe. Am Donnerstag war Spatenstich.

In den nächsten 15 Jahren erwartet die Gemeinde Spreitenbach 4000 (!) neue Einwohner, so steht es in der Masterplanung. Das ist ein Zuwachs von über einem Drittel für das Dorf im Limmattal. Dadurch steigt auch der Wohnbedarf in der Gemeinde und stellt die Raumplanung auf eine harte Probe.

Gemeindepräsident Valentin Schmid hält fest: «Dieses Wachstum ergibt sich aus den rechtsgültigen Bauzonen der Gemeinde Spreitenbach.» Die Überbauung auf dem Areal Kreuzäcker ist ein erster Schritt. Als eine der wenigen grossen Baulandreserven ist die Fläche von grosser Bedeutung für die Gemeinde.

Zwischen Ikea und dem Gewerbegebiet Asp entstehen Wohn- und Gewerberäume sowie ein Viersterne-Hotel der Hilton-Gruppe. Rund 700 Menschen könnten im entstehenden Quartier ein neues Zuhause finden.

Damit wird der Siedlungsrand im Südosten noch weiter in Richtung Dietikon verschoben. Mehr geht nicht – der Richtplan des Kantons Aargau schreibt einen Siedlungstrennungsgürtel vor, der weitere Bauvorhaben zwischen Spreitenbach und Dietikon verhindert.

Unterschiedliche Bauherren

Die Bauherrschaft im Kreuzäcker ist zweigeteilt. Die Immo Invest Partner AG realisiert 120 Wohnungen, 8000 m2 Gewerbefläche sowie das Gebäude für das neue Hotel «Hilton Garden Inn». Für über 20 Millionen Franken baut zudem die Wartmann Immobilien AG vier Gebäude und eine Tiefgarage.

Am Donnerstag feierten Letztere den Spatenstich für ihr Projekt. Voraussetzung dafür war zunächst die Erschliessung durch eine Quartierstrasse. Diese führt im Zick-Zack-Muster über das Feld und soll dadurch künftig eine Drosselung des Tempos bewirken.

Ausschreibung beginnt in Kürze

Hans Setz, Verwaltungsrats-Delegierter beim Generalunternehmer Gross AG, begrüsste die Anwesenden auf dem Kreuzäcker. «Von den geplanten vier Gebäuden werden in einer ersten Phase nur drei realisiert», erklärte er. Davon seien zwei als reine Wohngebäude konstruiert, während ein weiteres zur Hälfte aus Gewerbeflächen besteht. Insgesamt werden somit 45 Wohnungen auf neue Mieter warten. Andrea Schoop von der Immobilienfirma Iver AG ist überzeugt, dass es genügend Interessenten für diesen Wohnraum geben wird: «Wir starten die Ausschreibung in wenigen Wochen.»

Bei einem reibungslosen Verlauf der Bautätigkeiten könnten bereits im Frühling 2017 die ersten Mieter einziehen. Noch nicht restlos geklärt ist die künftige Situation im öffentlichen Verkehr. Die geplante Limmattalbahn soll das neue Quartier bis 2022 mit einer neuen Haltestelle erschliessen. Die Buslinie 303 wird dadurch gestrichen. «Wir arbeiten zurzeit an einem Buskonzept, und sind überzeugt, dass es eine geeignete Lösung in diesem Bereich geben wird», erklärt Valentin Schmid. Noch bleibt den Verantwortlichen genügend Zeit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1