Nach Jahren der Planung und Diskussionen entsteht in Baden ein neues Thermalbad. In den kommenden zweieinhalb Jahren werden neben dem Thermalbad auch ein Ärzte- und Wohnhaus sowie eine Klinik für Prävention und Rehabilitation entstehen. Die Baukosten betragen 150 Millionen Franken.

Architekt des Bauprojekts, für das am Dienstag der symbolische Spatenstich stattfand, ist Mario Botta. Im Bäderquartier von Baden entstehen rund 280 neue Arbeitsplätze.

Das teilten die Verenahof AG, das Generalunternehmen HRS Real Estate und die Stadt Baden mit. Die Bauherrin Verenahof AG ist ein Unternehmen der 1957 gegründeten gemeinnützigen Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden.

Die grosse Chance für Baden: Spatenstich für das neue Thermalbad

Der Spatenstich am Dienstagnachmittag und Stimmen der Beteiligten sowie aus der Politik.

Die Stadt Baden lässt den Kurplatz und die umliegenden Gassen gemäss ihrer historischen Bedeutung neu gestalten. Ergänzend zur neuen Umgebung des Thermalbades wird auch der Mättelipark aufgewertet. Zudem wird die Beleuchtung erneuert und entlang der neuen Promenade ergänzt. Ziel des gesamten Bauprojektes ist es, das Bäderquartier wiederzubeleben.

Update folgt.