Schöner könnte die Sonne nicht scheinen. Und mehr frieren könnten Füsse und Hände nicht, als sich der Gebenstorfer Gemeindeammann Rolf Senn auf die Wiese bei der Turnhalle Brühl stellt: «Die Bevölkerung und die Schule warten schon lange, dass der Bau für die neue Halle endlich losgeht.» Beim Spatenstich für die neue Sport- und Mehrzweckhalle Brühl haben sich, trotz eisigem Sonnenschein, einige Leute eingefunden.

Gemeinderätin Renate Meier macht den Spatenstich in Gebenstorf mit einem Bagger

Gemeinderätin Renate Meier macht mit dem Bagger den Spatenstich

Senn erklärt, dass die Turnhalle Landstrasse dieses Jahr 100-jährig wird und die bestehende Turnhalle Brühl 1971 gebaut wurde. Das Alter und die Grösse der Bauten schliessen eine erweiterte Nutzung aus. Die neue Dreifachturnhalle könne auch als Mehrzweckhalle für Veranstaltungen genutzt werden. «Sie ersetzt die beiden alten Turnhallen», sagt Senn. Im September 2013 soll das Projekt beendet sein.

Grosse Kosten, grosse Mehrheit

Die Bevölkerung stehe voll hinter dem Projekt, so der Gemeindeammann. Die Gemeindeversammlung hatte mit grossem Mehr zugestimmt.

Das Projekt ist kostspielig. Der Baukredit beträgt 13,3 Mio. Franken. «Im Hinblick auf eine neue Halle hatte sich die Bevölkerung damals gegen eine Reduzierung des Steuerfusses ausgesprochen», sagt Senn. «Wir haben keine Schulden, wir können uns diese Halle leisten.» Dennoch sei jetzt aber wieder Sparen angesagt.

Im neuen Gebäude werden Aula, Foyer, Mittagstisch und Büros untergebracht, so entlaste man die bestehenden Schulräume. Viele der rund 50 Vereine in Gebenstorf freuen sich ebenfalls über die neue Halle. Senn könne sich vorstellen, grosse Veranstaltungen, wie die Generalversammlung der Raiffeisenbank, in der Mehrzweckhalle durchzuführen.

Der Gemeinderat baggert

Die Gäste bekommen nach der Rede Spaten in die Hand gedrückt und dürfen den Startschuss inszenieren. Doch die kleinen Spaten sind nichts gegen den grossen Bagger, der auffährt. Zuerst darf Rolf Senn sich in die Maschine setzen und mit der riesigen Schaufel ein Loch graben. Danach kommt die Frau an den Steuerknüppel: Gemeinderätin Renate Meier hat sichtlich Spass am Baggern und schaufelt Löcher in die grüne Wiese. Jetzt kanns losgehen.