«Ich hoffe, dass er eine richtige Strafe bekommt, so dass es ihm in Erinnerung bleibt», das sagt die Mutter des Unfallopfers letztes Jahr am Prozess in Baden zu Tele M1.

Damals hatte der Verurteilte Giuseppe L. das Urteil ans Aargauer Obergericht weitergezogen – mit Erfolg, wie sich jetzt zeigt. Statt für fünf Jahre in den Knast muss Giuseppe L. nun nur noch für ein Jahr ins Gefängnis – dies gar nur in der Nacht.

Bei RoadCross ist man über das Urteil aufgebracht. Silvan Granig, Mediensprecher von RoadCross sagt gegenüber Tele M1: «Das ist einmal mehr ein mutloser Entscheid. Ein Schlag ins Gesicht des Raser-Opfers.»

Das Opfer starb noch auf der Unfallstelle

Der Unfall spielt sich im Juni 2009 ab. Giuseppe L. fährt mit drei Kollegen von Bad Zurzach nach Ennetbaden. In einer Rechtskurve, kurz vor dem Ortsschild, überholt er trotz Sicherheitslinie ein Auto. Darauf prallt er mit voller Wucht in den korrekt fahrenden Töfflenker. Der zweifache Familienvater stirbt noch auf der Unfallstelle. (sbi)