Badener Stadtratswahl
Stefan Jaecklin zur Niederlage: «Wir haben es nicht geschafft, genug zu mobilisieren»

Der FDP-Einwohnerrat Stefan Jaecklin hat auch im zweiten Wahlgang das Nachsehen – Baden wählt Benjamin Steiner zum neuen Stadtrat. Wie reagiert er auf das Resultat? Tritt Jaecklin bei den Wahlen im 2021 wieder an? Das ist seine Reaktion.

Philipp Zimmermann
Merken
Drucken
Teilen

Benjamin Steiner (Team Baden) gewinnt die Ersatzwahl in den Badener Stadtrat. Er erhält 3486 Stimmen. Er folgt auf Sandra Kohler (parteilos), die im Frühling aus dem Stadtrat zurückgetreten ist. Stefan Jaecklin (FDP) holt 2798 Stimmen. Die Stimmbeteiligung: 52,9 Prozent.

Während sich Steiner freut, zeigt sich Jaecklin enttäuscht: «Ich bin natürlich nicht ganz zufrieden mit diesem Resultat. Mein Wahlkampfteam hat aber grossartige Arbeit geleistet», sagt er. Und fährt fort:

Wir haben es nicht geschafft, genug zu mobilisieren.

Wo sieht er die Gründe? «Das ist sehr schwierig zu sagen.» Angesichts der eidgenössischen Abstimmungen mit der Konzernverantwortungs-Initiative sei es wohl für Benjamin Steiner leichter gewesen, die eigenen Anhänger zu mobilisieren.

Unterstützung von CVP und SVP

«Ich gratuliere Benjamin Steiner zu seinem sehr guten Resultat und wünsche ihm viel Erfolg im Stadtrat», sagt Jaecklin weiter. «Für ich bricht nun aber keine Welt zusammen.» Er habe sich über die breite Unterstützung von CVP bis zur SVP gefreut. Er werde weiterhin viel Spass an seiner politischen Tätigkeit im Einwohnerrat haben. Es ist seine erste Legislatur im Parlament. Für die FDP stelle sich dort die Herausforderung, «wie wir unsere liberalen Anliegen durchbringen können». Die Liberalen sind mit einem Sitz im Stadtrat vertreten.

Corona hat mit der Verschiebung des ersten Wahlgangs vom April in den Oktober dazu geführt, dass der Wahlkampf acht Monate lang dauerte. «Einen so langen Wahlkampf hat es wohl noch nie gegeben», meint Jaecklin. «Wir kamen deutlich schneller aus den Startlöchern», blickt Jaecklin auf die erste Wahlkampfphase zurück. Aber Corona sei für beide Kandidaten ein Problem gewesen. Es war schwierig, unter diesen Umständen mit zu kommunizieren.»

Offen, ob Jaecklin wieder antritt im 2021

Im Herbst 2021 stehen bereits die Gesamterneuerungswahlen für den Stadtrat an. Wird er wieder antreten? «Darüber habe ich mir effektiv noch keine Gedanken gemacht», antwortet Jaecklin. «Mein Fokus bisher war ein anderer.» Zudem seien die Rahmenbedingungen für die Wahlen noch unklar, etwa welche Mitglieder des Stadtrats wieder antreten werden respektive zurücktreten.