Zwischenruf
Stéphanie Berger: Für immer und ewig Ex-Miss-Schweiz – und mein Kindheitsfrust

Drucken
Teilen
Die Backstreet Boys.

Die Backstreet Boys.

wikipedia

Stéphanie Berger moderiert in der Region einen Anlass: Das war die Meldung, die bei uns auf der Redaktion einging. Jedes Mal, wenn ich den Namen der Ex-Miss-Schweiz höre, muss ich an diese eine Erinnerung denken, die mich mit ihr verbindet: Unser Zusammentreffen an einem «Meet&Greet» mit den Backstreet Boys im Jahr 1995, als sie amtierende Miss Schweiz war und ich 13-Jähriger Fan der Boygroup. Mit einem Gedicht hatte ich bei einem Wettbewerb des damals noch existierenden «Radio Z» ein Treffen mit der berühmtesten Boygroup der damaligen Stunde gewonnen – zusammen mit vier anderen Mädchen. Für mich zu diesem Zeitpunkt natürlich ein extrem wichtiges Ereignis, das aber am Ende vor lauter Enttäuschung über den wirklichen Verlauf des Treffens meine Liebe zu den Backstreet Boys begrub; ich wendete mich Oasis zu.

Stéphanie Berger ist da nicht ganz unschuldig dran, wie aber auch meine dazumal enorme Schüchternheit und die Tatsache, dass zirka 100 andere kleine Mädchen wie ich durch andere Verlosungen ebenfalls ein Treffen gewonnen hatten und im 10-Minuten-Takt nach unten vor die Garderobe der Jungs geschoben wurden, um kurz Fotos zu machen und Fanartikel zu unterschreiben. Danach wurde man wieder hinausgeschoben und musste sich an denen vorbeizwängen, die als Nächstes dran waren.

Stéphanie Berger durfte dort unten bleiben und war in diesem Kontext für die Backstreet Boys sozusagen die einzige Konstante im kreischenden Fan-Karussell. Die Jungs hatten wohl selbst den Überblick verloren angesichts der Mädchen-Massenabfertigung, weshalb sie sich gefühlt öfter Stéphanie Berger zuwendeten als den Fans.

Während ich zwischenzeitlich dem geschriebenen Wort treu geblieben bin, versucht sich Berger, dem Stempel «Ex-Miss-Schweiz» zu entziehen, und sieht es lieber, wenn man heute den Fokus auf ihre Tätigkeit als Komikerin und Moderatorin legt. Aber ja, in meiner Erinnerung wird sie immer diese (Ex-)Miss Schweiz bleiben, die uns Mädchen die volle Aufmerksamkeit der Backstreet Boys raubte. Excüsi, Frau Berger. (cla)

Aktuelle Nachrichten