Wettingen
Stimmvolk sagt Ja zur «Tägi»-AG

Nach dem Ja des Einwohnerrats zu einer Umwandlung des Sport- und Erholungszentrums Tägerhard in eine Aktiengesellschaft sagt auch das Stimmvolk am Wahlsonntag deutlich Ja zur neuen Rechtsform.

Merken
Drucken
Teilen
So könnte das Tägi künftig aussehen:

So könnte das Tägi künftig aussehen:

Visualisierung Gemeinde

4439 Wettinger Stimmberechtigte nahmen die Vorlage an, 1393 waren dagegen. Das entspricht 76 Prozent Ja-Stimmen.

Zur Abstimmung kam es, weil die Umwandlung dem obligatorischen Referendum unterliegt. Bisher war das «Tägi» als unselbstständiges Unternehmen in die Gemeindeverwaltung integriert. Die Befürworter plädierten für eine AG, weil so die Führung des Sportzentrums professionalisiert werde und besser auf die Bedürfnisse der Besucher eingegangen werden könne.

Umstritten war die Vorlage unter anderem, weil die Vereine in Zukunft voraussichtlich mehr für die Benutzung der Sportflächen bezahlen müssen. Laut Gemeindeammann Roland Kuster fordere die Gemeinde aber vom künftigen Verwaltungsrat, dass einheimische Vereine, Schulen und Schulkinder Vergünstigungen erhalten. (AZ)