Strafbefehl
Mit E-Scooter in Killwangen auf Diebestour – Polizei konnte Täter trotzdem fassen

Versuchter Diebstahl, Beschimpfung und Sachbeschädigung: Ein 25-Jähriger aus Killwangen liess in einer einzigen Nacht nichts aus. Zusammen mit einem Mittäter räumte er mehrere nicht abgeschlossene Autos aus. Jetzt wurde der 25-Jährige verurteilt.

Drucken

Mit einem E-Scooter begaben sich zwei Männer im vergangenen Jahr auf Diebestour. Sie fuhren durch die Strassen von Killwangen und testeten bei mehreren geparkten Autos, ob diese offen sind. Bei vier Fahrzeugen hatten die beiden Männer Glück. Der Mittäter durchsuchte die unverschlossenen Fahrzeuge und übergab danach das Diebesgut dem 25-jährigen Beschuldigten. Obwohl sie mit E-Scooter unterwegs waren, konnten sie der Polizei nicht entwischen.

Nachts um 22.26 Uhr wurde der Beschuldigte von der Polizei für einen Tag in Untersuchungshaft gebracht. Bei der Inhaftierung zeigte sich der Täter sehr aggressiv. Er beschimpfte nicht nur einen der Polizisten als «Schwuchtel» und «Sippi», der Algerier schlug und trat ausserdem gegen die Zelle. Er beschädigte so das oberste Türschloss und verursachte dadurch einen Schaden von 500 Franken.

Die Staatsanwaltschaft Baden verurteilte den Mann nun zu einer bedingten Geldstrafe, die aber durch eine zweijährige Probezeit aufgeschoben ist. Die Busse von 900 Franken und Gebühren von über 1800 Franken wurden allerdings nicht aufgeschoben. Die gestohlenen Gegenstände und das Bargeld wurden von der Polizei eingezogen und sichergestellt. Die Schadenersatzforderung der Geschädigten wurde auf den Zivilweg verwiesen. Die Höhe der Forderung ist nicht bekannt. Für den Mittäter wurde ein separates Verfahren geführt. (sur/ArgoviaToday)