«LED ist ein grosses Thema, weil es vielseitig einsetzbar ist. Ob in Lampen, Profilen oder Spots», sagt Steven Schaller von Greuter Leuchten. Auch mit Farben könne man wunderbar spielen. So erstaunt denn nicht, dass immer wieder mal Besucher an seinem Stand stehen bleiben und einen Blick unter die an die Wand montieren Profile und Lampenschirme werfen. Wohl um eine Antwort auf die Frage zu finden: «Wo ist denn die Lichtquelle?» Wer auf der Suche nach einem Bett war, das einen erholsamen Schlaf verspricht, wurde an verschiedenen Ständen ebenfalls fündig. «Dieser Einlegerahmen und Lattenrost sind einzigartig», sagt Daniela Bosch vom Leibundgut Schlaf- und Rückenzentrum. Der Rost sei äusserst beweglich, was den Körper ideal stütze. Das Interesse der Messebesucher an ihrem Bettensystem sei gross, betont sie.

Dem kann sich Tristan Mohler von AC-Bauplaner nur bedingt anschliessen. Am Donnerstag sei das Interesse an den Spanndecken, die man beispielsweise über eine Täferdecke ziehen kann, sehr gross gewesen, am Freitag eher verhalten. Auf Interesse stiess etwa auch der Dampf-Sauger von Cleanstar. «Dieser Sauger erledigt alles in einem Arbeitsgang. Ob Böden, Badezimmerplättli, Spiegel oder Scheiben – erst mit Dampf reinigen und dann das Wasser absaugen», sagt Andy Kleinsteuber.

Bei den Angeboten der 330 Aussteller dürfte wohl für jedermann etwas dabei gewesen sein. Denn ob man auf der Suche nach Gartenmöbeln, einem neuen Grill oder einer attraktiven Gartengestaltung mit Whirlpool war, man wurde fündig. Genauso bei allem, was es zum Bauen und Wohnen an Fenster, Türen, Küchen und Inneneinrichtungen so braucht. Für das leibliche Wohl sorgten verschiedene Essstände. «Die Baumesse ist sehr kompakt, man findet alles zu diesem Thema», sagt Erich Wernli aus Däniken. Dem schliesst sich das Ehepaar Lisa und Eugen Karli aus Widen gerne an. Es gebe viel Interessantes zu sehen und man werde gut und freundlich beraten.

Marco Biland, Messeleiter, zeigt sich denn auch am Sonntagmittag sehr zufrieden. «Ich kann bereits jetzt eine positive Bilanz ziehen. Das Interesse der Besucher ist gross, viele holen sich Infos für konkrete Projekte. Auch die Fachvorträge kamen gut an. Von den Ausstellern bekam ich ausschliesslich positive Echos, auch von denen, die zum ersten Mal mit von der Partie sind. Die Besucherzahl dürfte wieder bei 20 000 liegen, trotz Würenloser Messe, die ja gleichzeitig stattfindet.»