Baden

Tagesbetreuung: Aus drei Vereinen ist der neue Verein TaBa entstanden

Monika Schmid (links) und Eveline Gloor im Co-Präsidium. zvg

Monika Schmid (links) und Eveline Gloor im Co-Präsidium. zvg

Die drei Vereine Tagesbetreuung Dättwil, Kappelerhof und Mittagstisch Meierhof haben sich zum Verein TaBa zusammengeschlossen. Eine Geschäftsleitung wird den Vorstand operativ entlasten. Damit will «TaBa» für künftige neue Angebote gerüstet sein.

«TaBa» heisst der neue Verein für die Tagesstrukturen in Baden. Anlässlich einer kleinen Feier haben sich vergangene Woche die drei Vereine Tagesbetreuung Dättwil, Tagesbetreuung Kappelerhof und Mittagstisch Meierhof zum neuen Verein TaBa zusammengeschlossen.

Vorstand erhält eine Geschäftsleitung

«TaBa» bietet in den drei Quartieren Mittagstische und ausserschulische Betreuung für Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter an. Zurzeit besuchen rund 140 Kinder diese Angebote. Mit dem Zusammenschluss werden neue Führungsstrukturen eingeführt. Diese bestehen aus dem Vorstand, der sich aus Vertreterinnen und Vertretern der bisherigen Vereine und neuen Mitgliedern zusammensetzt. Im Co-Präsidium kümmern sich Monika Schmid und Eveline Gloor um die strategischen Belange sowie um neue Projekte.

Dem Vorstand steht eine neue Geschäftsleitung zur Seite, welche die operativen Belange aller drei Standorte übernimmt. «Die Kooperation besteht seit längerem», erklärt Jürg Altorfer, Vorstandsmitglied von TaBa. So können die Vereine künftig ihr Personal austauschen, wenn an der Front Engpässe bestehen.

Eine Basis für die Zukunft

Die Innenstadt sowie die Tagesbetreuung in Rütihof sind dem neuen Verbund nicht angeschlossen. Seitens «TaBa» ist man gegenüber einem Ausbau der Kooperation jedoch offen. Laut den beiden Präsidentinnen kann man dank den neuen Strukturen das Angebot erweitern und die Professionalität stärken. Während der Frühlingsferien ist in Dättwil bereits eine koordinierte Ferienbetreuung geplant. Der Verein sei auch gewappnet für die vielfältigen Aufgaben, die sich in den nächsten Jahren aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen und der politischen Diskussionen ergeben werden.

Die Vereinsvorstände haben bereits im November den Fusionsvertrag unterzeichnet. Mit der Zustimmung des Einwohnerrates am 4. Dezember zum neuen Konzept und Budget ist der notwendige politische Entscheid gefällt worden. Mit der rechtlichen Fusion ist ein zweijähriges Projekt, das von den Vereinen zusammen mit der Stadt Baden durchgeführt wurde, abgeschlossen.

Meistgesehen

Artboard 1