«Baden ist ein interessantes, pulsierendes Pflaster», sagt Judith Bütler. «Es wäre schade, wenn die vielen Handwerker und Designer aus der Region keine Plattform hätten, um ihre Arbeit zu präsentieren», fügt Kurt Züllig an. Die beiden sind Mitglieder im Organisationskomitee der Verkaufsausstellung Tatsachen. Gemeinsam mit Silja Eggenschwiler, Katharina Notter und Anita Merker organisieren sie die Ausstellung für Handwerk und Design zum zweiten Mal in der Stanzerei.

Kleider, Accessoires und Deko

«Wir wollen am Ball bleiben und immer wieder Neues bieten», sagt Züllig. Gezeigt werden Kleider, Taschen, Möbel, Hüte, Schmuck oder Dekorationsgegenstände. «Voraussetzung ist, dass die Aussteller gestaltendes Handwerk betreiben. Ausserdem sollen sie aus der Region stammen», sagt Züllig. Um die Abwechslung zu gewährleisten, dürfen auch einige Auswärtige teilnehmen. «Wir möchten die Szene aufmischen und Handwerkern, die sich kein Ladenlokal leisten können, die Möglichkeit geben, ihre Arbeiten zu zeigen und zu verkaufen», sagt Bütler.

Judith Bütler ist im OK der Verkaufsausstellung Tatsachen

Judith Bütler ist im OK der Verkaufsausstellung Tatsachen

Der Stil zeigt die Persönlichkeit

Früher fand die Ausstellung auf dem gesamten Merker-Areal statt. Heute sind die Stände kleiner und stehen in drei Räumen der Stanzerei. «So fokussieren sich die Aussteller auf das, was ihnen am wichtigsten ist», sagt Bütler. Unter den 23 Ausstellern sind auch die fünf Mitglieder des Organisationsteams. «Ich erkenne die Arbeiten meiner Kollegen», sagt Bütler. «Im individuellen Stil erkennt man immer auch die Persönlichkeit des Handwerkers.»

Verkaufsausstellung Tatsachen Freitag, 16. November, 17 Uhr bis 21 Uhr, Samstag, 17. November, 11 Uhr bis 18 Uhr, Sonntag, 18. November, 11 Uhr bis 17 Uhr, Stanzerei Baden.