Wettingen
Teppich Peter: Eine Familiendynastie ganz im Dienste der Wohnkultur

Teppich Peter, das ist ein fester Bestandteil von Wettingen. Zum Jubiläum ihres Traditionsbetriebes präsentieren Markus und Helen Haas Daunen und Wolle aus dem hohen Norden.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Markus und Helen Haas

Markus und Helen Haas

Teppich Peter, das ist nicht einfach ein Geschäft, es ist ein Bestandteil von Wettingen – und das seit 80 Jahren. «Mein Grossvater Hugo Peter hat das Geschäft 1932 gegründet», sagt Markus Haas. Heute gehören Bodenbeläge und Betten zum Kerngeschäft von Markus und Helen Haas. Und wer in einem dieser Betten liegt, soll sich auch gut zudecken, am Besten mit Duvets aus Eiderentendaunen. «Sie stammen aus Island und sind das Beste, was es gibt», sagt Markus Haas. So wie die Eiderdaunen aus dem hohen Norden, aus Island, kommen, kommt auch Qiviut, die Unterwolle der Moschusochsen, aus dem hohen Norden – aus Norwegen. Um die beiden Naturprodukte ins Zentrum ihrer Jubiläumsaktivitäten zu stellen, haben sich Markus und Helen Haas mit Walter Notter zusammengetan.

Eiderdaunen für Bettwärme

Beide werden am Jubiläumswochenende natürliche Spitzenprodukte präsentieren. «Eiderdaunen vermitteln behaglichste Bettwärme» , sagt Markus Haas. Es sind die Daunen, aus denen die Eiderenten in Island die Nester für ihre Eier und Küken machen. Wenn diese die Nester verlassen haben, werden die Daunen geerntet. Anstelle der Daunen werden Strohhalme ins Nest gelegt, denn im nächsten Jahr kommen die Enten wieder und ziehen die nächste Generation im selben Nest auf. Über das Leben der Enten und die Verarbeitung der Daunen wird Markus Haas am Jubiläumswochenende referieren. Verarbeitet werden die Daunen für das Wettinger Unternehmen in Fischbach-Göslikon, bei der Billerbeck Schweiz AG.

Qiviut als wärmste Faser

«Die wärmste und leichteste Faser der Welt wird von den Inuit Qiviut genannt», sagt Walter Notter. Aufgewachsen in Boswil und später in Baden wohnend, lebt er heute im Engadin. Seine Arbeit, unter anderem als Entwicklungshelfer, führte ihn nach Nepal. Dort war er am Aufbau von Zwirnereien und Webereien beteiligt. In diesen Betrieben lässt er Qiviut zu Kleidungsstücken verarbeiten. Doch gewonnen wird das Winterkleid des Moschusochsen in Grönland. «Diesen wertvollen Flaum kann man nicht beschreiben, man muss ihn erfühlen», sagt Notter.

Umbau zum Geschäftshaus

Hugo Peter hatte den Beruf des Tapezierer/Dekorateurs gelernt. «Weil er keine Arbeit fand, haben er und seine Frau Heidi das eigene Geschäft gegründet», sagt Markus Haas. Später übernahmen es Tochter Edith und Schwiegersohn Leo Haas. 1997 übernahmen Markus und Helen Haas die Firma. Heute zählt das Unternehmen 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Sonja Keller, die seit 50 Jahren dazugehört.

Im Jahre 2000 wurde das Haus an der Landstrasse 46 in Wettingen umgebaut. «Aus einem Einfamilienhaus mit Laden wurde ein Geschäftshaus», sagt Markus Haas. Vor einem Jahr wurde daraus ein modernes Bodenbelags- und Wohnzentrum. Matthias Frey präsentiert dort Cheminees und Öfen und die Megra Carpet + Home hat den Bereich Orientteppich übernommen. «Hier leben wir das, was wir seit 1932 unter Peter-Philosophie verstehen», sagt Markus Haas.

Jubiläumsanlässe: Vortrag 2x Arktis und zurück, 30.November 19.30 Uhr, 1. und 2. Dezember, je 14 Uhr, Peter AG, Landstrasse 46, Wettingen.

Aktuelle Nachrichten