Birmenstorf
Tödlicher Raserunfall: Junger BMW-Fahrer fliegt über Kreisel

Kurz nach Mitternacht kam es heute in Birmenstorf zu einem tödlichen Raserunfall: Ein junger BMW-Fahrer war mit stark übersetzter Geschwindigkeit unterwegs, worauf er die Herrschaft über das Auto verlor. Der Lenker verstarb noch auf der Unfallstelle.

Silvan Hartmann
Merken
Drucken
Teilen
Das Auto wurde gelöscht
19 Bilder
Das Auto brennt vollständig aus
Das Auto brennt vollständig aus
Das Auto wird geborgen
Das Wrack: Der Lenker verstirbt auf der Unfallstelle, der Beifahrer überlebt mit Verletzungen
Der BMW fing umgehend Feuer
Tödlicher Raserunfall in Birmenstorf
Der Fahrer verstirbt noch auf der Unfallstelle
Der Beifahrer kann sich wie durch ein Wunder selbst befreien
Hier beim «Peperoni»-Kreisel in Birmenstorf verliert der junge BMW-Fahrer die Herrschaft über sein Auto
Der BMW hob beim Kreisel ab und flog rund 70 Meter weit über eine Wiese
Erst auf dem Vorplatz einer Liegenschaft kam das Fahrzeug auf dem Dach zum Stillstand
Die Liegenschaft ist derzeit unbewohnt. Eine ältere Frau ist unlängst ausgezogen
Die Spurensicherung an der Arbeit. Klar ist: Der Fahrer war mit stark übersetzter Geschwindigkeit unterwegs
Über diese Wiese flog der BMW um 00.30 in der Nacht auf Donnerstag
Dutzende Einsatzkräfte in der Nacht auf Donnerstag an der Arbeit

Das Auto wurde gelöscht

Kapo AG

Gegen 0.30 Uhr fährt in der Nacht auf heute Donnerstag ein junger Lenker mit einem Beifahrer auf der Bruggerstrasse von Gebenstorf nach Birmenstorf – das Auto, ein BMW 535, ist ausgeliehen.

Dann passierts bei der Bushaltestelle Schinebüel in Birmenstorf: Mit stark übersetzter Geschwindigkeit verliert der junge BMW-Fahrer beim «Peperoni»-Kreisel die Herrschaft über das Fahrzeug, hebt über den Kreisel ab, fliegt rund 70 Meter über eine Wiese und kommt erst auf einem Vorplatz einer Liegenschaft auf dem Dach zum Stillstand.

Der weisse BMW 535 fängt umgehend Feuer und brennt in kürzester Zeit komplett aus. Zufällig am Unfallplatz vorbeifahrende, unbeteiligte Augenzeugen alarmieren sofort die Feuerwehr und Polizei.

Beifahrer kann sich selbst befreien

Während sich der Beifahrer, ein 19-jähriger Schweizer, selbst mit Verletzungen aus dem Wrack befreien kann, kommt für den jungen Lenker jede Hilfe zu spät. Er verstirbt noch auf der Unfallstelle. Die Identität des Opfers muss derzeit noch restlos geklärt werden.

Die Liegenschaft, bei der das Auto zum Stillstand kam, ist derzeit unbewohnt. Eine ältere Frau war aus gesundheitlichen Gründen unlängst ausgezogen.

Die Kantonspolizei Aargau sucht nun Augenzeugen, die Auskunft über das Fahrverhalten des Lenkers geben können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Kantonspolizei Aargau musste die Bruggerstrasse in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Baden und Birmenstorf-Mülligen für die Bergungsarbeiten sperren.