Beim Moto-Club Baden gilt die kurvige Ehrendingerstrasse als gefährlichste Strecke der Region. Nach der Sanierung der Strasse vor einigen Monaten erklärte Tourchenchef Peter Schmid (70): «Die neuen Leitplanken sind lebensgefährlich, die gefährlichsten, die mir je zu Augen gekommen sind.» Es sei nur eine Frage der Zeit, bis hier ein schwerer Unfall passiere (az vom 5. November 2015).

Erstens bestehe die Gefahr, unter der Leitplanke durchzurutschen und den Hang hinunterzustürzen – denn zwischen Strassenbelag und erster Querstange klaffe eine viel zu hohe Lücke. Zweitens sei nicht auszuschliessen, dass man nach einem Sturz an einer der senkrechten Eisenstangen hängenbleibe, was im schlimmsten Fall zu einer Enthauptung führen könnte.

100 000 Franken für sicheres Fahren 

Die Kritik der Töfffahrer hat Wirkung gezeigt: «In den Aussenkurven wird ein zusätzlicher Unterfahrschutz montiert», teilte das Departement für Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau am Dienstag mit. «Dadurch verkleinert sich das Verletzungsrisiko umstürzender Zweiradfahrer entscheidend.» Der Unterfahrschutz entlang der unteren Seite der Leitplanke verhindert das Durchrutschen.

Die Kosten für die Ergänzungen betragen rund 100 000 Franken. «Da uns die Verkehrssicherheit sehr wichtig ist, werden wir die Sicherheitseinrichtungen noch vor Beginn der Zweiradsaison installieren», teilt der Kanton mit. Die Massnahmen würden auf Empfehlung eines neutralen Experten getroffen. Dieser sei engagiert worden, nachdem die Leitplanken zu kontroversen Diskussionen geführt hatten.

In seinem Gutachten kommt der Experte zum Schluss, dass das Leitplankensystem zwar grundsätzlich den Normen entspricht. Die scharfkantigen Leitschrankenpfosten seien aber insbesondere in den Aussenkurven eine Gefahr.

Sicherheit auch im Winter gewährleistet

Peter Schmid vom Moto-Club ist zufrieden: «Sobald der Unterfahrschutz installiert wird, fühle ich mich wieder sicher auf der Ehrendingerstrasse. Wer auch immer die gefährlichen Leitplanken aufstellen liess, hatte diese Strecke nie mit dem Velo, Roller oder Motorrad befahren. Dass der Kanton nun reagiert, ist nicht nur für uns Töfffahrer eine gute Nachricht, sondern beispielsweise auch für Velofahrer.»

Bei der Sanierung der Ehrendingerstrasse wurde ursprünglich bereits ein Unterfahrschutz installiert, heisst es in der Mitteilung des Kantons. Allerdings behinderte der Schutz die Schneeräumung im Winter, und der liegen gebliebene Schnee stellte eine Gefahr dar, weil er manchmal schmolz und danach gefror, was zu Eisglätte führte.

Deshalb wurde der Schutz vergangenen Winter entfernt. Das neue Sicherheitssystem, das bis Ende Monat installiert wird, trage nun sämtlichen Bedürfnissen Rechnung. Die Sicherheit sei auch im Winter gewährleistet.