Dringender Tatverdacht

Tötungsdelikt Killwangen: 41-jähriger Mann verhaftet – er bestreitet die Tat

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt Killwangen hat die Aargauer Kantonspolizei einen 41-jährigen Mann verhaftet. Er wird dringend verdächtigt, am 5. Mai einen 57-jährigen Montenegriner getötet zu haben. Der Beschuldigte bestreitet den Vorwurf.

Der 41-jährige Mann stamme aus dem weiteren familiären Umfeld des Opfers, schreibt die Aargauer Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung. Die Polizei verhaftete ihn vergangene Woche nach umfangreichen Ermittlungen. 

Der Mann wird dringend verdächtigt, den 57-jährigen Montenegriner Sadik R. (Name der Redaktion bekannt) Anfang Mai vor seinem Wohnhaus in Killwangen angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Das Opfer verstarb in den frühen Morgenstunden im Spital. Er führte ein Malergeschäft im Dorf und hinterlässt eine Frau und drei erwachsene Kinder.

Die Staatsanwaltschaft Baden beantragte beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft für den mutmasslichen Täter. Dieses hat den dringenden Tatverdacht bejaht und wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr Untersuchungshaft für die vorläufige Dauer von drei Monaten angeordnet. Der Beschuldigte bestreitet den Tatvorwurf. 

Aus ermittlungstaktischen Gründen gibt die Staatsanwaltschaft keine Auskunft über die Erkenntnisse und die Umstände, die zur Verhaftung des Tatverdächtigen geführt haben. (sam)

Tödliche Messerattacke in Killwangen

Tödliche Messerattacke in Killwangen (7. Mai 2019)

In der Nacht auf Sonntag stachen Unbekannte einen 57-jährigen Mann direkt vor seiner Haustüre nieder. Der Mann erlag im Spital seinen Verletzungen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1