Leichtathletik
Top-Athleten testeten ihre Form im Tägi

Rund 110 Athleten traten im Tägi in den Kategorien Sprint, Hürden, Weit- und Dreisprung zu einem ersten Formtest an.

Alexander Wagner (Text und Foto)
Drucken
Teilen

foto-net / Alexander Wagner

Dieses Jahr war der Start in die neue Hallensaison noch früher als sonst. Deshalb waren auch einige Stammgäste aus dem Tessin und anderen Gegenden der Schweiz noch nicht dabei. Dafür testeten die Athleten aus der Region schon fleissig ihre Form. Tim Uhlir von der LV Wettingen-Baden erwischte dabei einen sehr guten Auftakt in die kurze, aber intensive Hallensaison. Mit 6,06 Sekunden über die 50 Meter legte er eine Zeit hin, mit der er national an der absoluten Spitze seiner Kategorie U20 mithalten kann. Zudem war es eine persönliche Bestleistung für den Schützling von Trainer Lars Pissoke, der früher selber ein erfolgreicher Kurzstreckler war. In der zweiten Serie brauchte er nur eine Hundertstelsekunde länger und stellte damit unter Beweis, dass er diese Zeiten regelmässig in den Beinen hat. Letztes Jahr war Uhlir, der Sprinter aus Dättwil, Schweizer Meister über die 200 Meter geworden und er deutete an, dass er auch dieses Jahr im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitzureden hat.

Die beste Zeit bei den Frauen erzielte die erste 15-jährge Pascale Becher von der LV Wettingen-Baden. Die Niederrohrdorferin steigerte sich auf 6,93 Sekunden und unterstrich damit ihr grosses Potenzial erneut. Becher erwischte damit in ihrem ersten Jahr in der Kategorie U18 einen guten Auftakt. Am anderen Ende der Altersskala fungiert Walter Vonlaufen. Der Senior beweist, dass man auch als routinierter Athlet jedes Jahr noch ein paar Hundertstelssekunden schneller werden kann.

Basile Schneider hat bis vor zwei Jahren noch Handball gespielt und Leichtathletik betrieben. Inzwischen hat sich der Modellathlet von der LV Wettingen-Baden ganz dem Zehnkampf verschrieben. «Auch weil das Verletzungsrisiko zu gross war», erklärt der Kirchdorfer. Letzte Saison hatte er oft mit Rückschlägen zu kämpfen. «Dieses Jahr müssen klare Fortschritte ersichtlich sein», fordert der Kantonsschüler von sich selber. Sonst überlegt er sich auch eine Spezialisierung auf den Hochsprung und den Speerwurf.

Insgesamt darf der LV Wettingen-Baden zufrieden sein, zum einen mit der Organisation des ersten Hallenmeetings der Schweiz, zum anderen auch mit den starken Auftritten der eigenen Athleten.