Testspiel

Tor-Spektakel im Esp – der FC Baden verliert sein letztes Testspiel

Badens Stefano Cirelli (links) im Zweikampf mit Winterthurs Sayfallah Ltaief.

Badens Stefano Cirelli (links) im Zweikampf mit Winterthurs Sayfallah Ltaief.

Der FC Baden verliert den letzten Test vor dem ersten Meisterschaftsspiel im Jahr 2020. Er unterliegt der U21 des FC Winterthur im heimischen Stadion Esp mit 3:4.

Nachdem der FC Baden zuletzt im Trainingslager im warmen Spanien weilte, kehrt nun langsam aber sicher der Alltag in der kühleren Schweiz ein. Vielleicht hatte das Team von Ranko Jakovljevic deshalb Mühe, sich im Spiel gegen die Eulachstädter zurechtzufinden. Die Startphase gehörte klar den Gästen.

Vom 0:2 zum 2:2

Nach Ablauf der ersten Viertelstunde klingelte es ein erstes Mal. Winterthurs Di Nucci erzielte nach einem Fehlpass des Heimteams aus rund 16 Metern das 0:1. Eine weitere Viertelstunde später doppeln die Gäste nach – Adrian Rama-Bitterfeld lässt sich tanzend als zweiter Torschütze feiern.

Nach 36 Minuten kommt Baden aus dem Nichts zum 1:2. Schär schnappt sich nach einem Missverständnis zwischen dem Winterthurer Torhüter und einem Verteidiger den Ball und schiebt diesen unbehelligt ein. Und mit dem Pausenpfiff kommen die Badener sogar zum Ausgleich. In der 45. Minute wird Boakye lanciert. Da Winterthurs Torhüter Rüegg weit aus dem Tor kommt, macht er den Weg für das 2:2 frei.

Baden gleich ein zweites Mal aus

Gleich nach der Pause sehen sich die Hausherren wieder mit einem Rückstand konfrontiert. Ein Eckball findet den Weg via Joel Bonorand ins Tor. Eine Stunde ist gespielt, als es plötzlich minutenlang drunter und drüber geht. Zuerst köpfelt Winterthurs Saliji den Ball an die Latte, im Gegenzug kommt der eingewechselte Gmür zur Ausgleichschance. Wenig später verhindert Bonorand mit einem tollen Reflex das 2:4 und schlussendlich kommt Baden doch noch zum 3:3, weil Hunziker eine mustergültige Flanke auf Weilenmann schlägt und der mit einer Direktabnahme den Ball in der unteren Torecke versorgt.

Am Samstag wartet Luzern U21

Baden wie auch Winterthur haben in der Folge mehrere Chancen, lassen diese aber – vor allem in der Person von Winterthurs Volkart – aus. Und als Sayfallah Ltaief in der 85. Minute auf die Reise geschickt wird, setzt er sich im Badener Strafraum durch und trifft via Innenpfosten zum 3:4.

Für den FC Baden war es der letzte Test, bevor am nächsten Samstag die Meisterschaft mit dem Spiel gegen die U21 des FC Luzern wieder startet. Das Team von Ranko Jakovljevic wird sich dann vornehmen, schneller ins Spiel zu finden und dem Gegner nicht mehr so viele Chancen zugestehen zu müssen. Also anders, als dies gegen Winterthur der Fall war. Das Spiel findet im Stadion Esp statt und wird um 16 Uhr angepfiffen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1