Baden
Tötungsdelikt Lucie: Daniel H. soll verwahrt werden

Die Strafuntersuchung gegen den mutmasslichen Täter des Tötungsdelikts am damals 16-jährigen Aupair-Mädchen Lucie ist abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Baden erhebt gegen Daniel H. Anklage wegen Mordes.

Merken
Drucken
Teilen
Passanten nehmen Anteil am Schicksal von Lucie Trezzini, die im alten Mietshaus an der Landstrasse in Rieden umgebracht wurde

Passanten nehmen Anteil am Schicksal von Lucie Trezzini, die im alten Mietshaus an der Landstrasse in Rieden umgebracht wurde

Alois Felber

Konkret fordert die Staatsanwaltschaft eine lebenslänglichen Freiheitsstrafe für Daniel H. mit nachfolgender lebenslänglicher Verwahrung, wie es in einer Mitteilung heisst.

Ermittlungen gegen Behörden

Im Fall Lucie läuft gleichzeitig ein Strafverfahren gegen mehrere Mitarbeiter des Kanton Aargaus. Auslöser war eine Strafanzeige von Lucies Eltern. Diese vermuten, dass Verantwortliche des Straf- und Massnahmenvollzugs Dinge getan oder unterlassen haben, die für den Tod ihrer Tochter mitverantwortlich gewesen sein könnten. Ermittelt wird wegen fahrlässiger Tötung. Das Verfahren soll im Oktober abgeschlossen sein. (pi)

Die Untersuchung sei nach der staatsanwaltschaftlichen Schlusseinvernahme sowie der Erstattung von zwei psychiatrischen Gutachten über Daniel H. abgeschlossen. Der Fall liegt nun beim Bezirksgericht Baden.

Daniel H. befindet sich im vorzeitigen Strafvollzug und ist laut Staatsanwaltschaft grundsätzlich geständig. In sämtlichen Einvernahmen habe er erklärt, das Tötungsdelikt an der jungen Frau begangen zu haben, um ins Gefängnis zu kommen. Sexuelle Motive bestreitet er dagegen vollumfänglich.

Tat während Massnahmevollzug begangen

Die Staatsanwaltschaft erachtet es als erwiesen – inbesondere auch durch die Aussagen von Daniel H. –, dass dieser die damals 16-jährige Lucie am 4. März 2009 in Zürich das erste Mal traf, das Mädchen unter Vortäuschung falscher Tatsachen in seine Zweizimmerwohnung nach Rieden bei Baden (AG) lockte und anschliessend unter Anwendung massiver Gewalt tötete.

Daniel H. lockte Lucie in seine Wohnung in Rieden.

Daniel H. lockte Lucie in seine Wohnung in Rieden.

Aargauer Zeitung

Daniel H. war bereits im Jahr 2004 wegen versuchter Tötung verurteilt und damals in eine Arbeitserziehungsanstalt eingewiesen worden. Am 25. August 2008 wurde er unter Auflagen bedingt aus dem Massnahmevollzug entlassen. (pi)