Ehrendingen

Turnfamilie macht Zirkus – Halle bis auf letzten Platz besetzt

Die Ehrendinger Turner zeigten an animalische Tänze.

Die Ehrendinger Turner zeigten an animalische Tänze.

Der Turnverein präsentierte erstmals seine abwechslungsreiche «Zirkuswält» und begeisterte mit seiner Show das Publikum

Der erstmalige Zirkusbesucher staunt nicht schlecht, als er rund eine halbe Stunde vor Beginn der Manegen-Aktivitäten in der Turnhalle eintrifft: Jeder Platz ist belegt. Das sei immer so, bestätigt schnell einmal ein Dorfbewohner. Es ist Turnshow-Zeit in Ehrendingen. Am Wochenende fand daie Erstaufführung der diesjährigen Ausgabe des im Dorfkalender fett angestrichenen Events unter dem Motto «Zirkuswält» statt.

Geselliges Beisammensein – das Merkmal Nummer eins für einen solchen Abend. Turnshow heisst, dass Jung und Alt musikalische Chartstürmer mit ihren eigens einstudierten Choreographien vollenden. Zu einer Turnshow gehört aber manchmal auch, dass der Nachbar aus der gleichen Strasse ungeahnte Hüftschwung-Fähigkeiten zelebriert. Kurzum: Die Stimmung ist ansteckend.

Der maximale «Jöh-Effekt»

Und eben diese Atmosphäre herrschte in Ehrendingen, als sich die Nachwuchsraubkatzen in die Manege getrauten. Unterstützt von der global bekannten Zirkushymne, absolvierten die Jungtiere einen Parcours – und präsentierten natürlich ihre Zähne. Richtig animalisch eben. Der sogenannte «Jöh-Effekt» erreichte das Maximum und die Ouvertüre fand mit einer unterhaltenden Ansprache der Zirkusdirektorin den erhofften Anklang.

Diverse Tanzeinlagen folgten – als äusserst originell erwies sich die Sequenz mit dem Titel «Freddies Animals»: Der Damenturnverein interpretierte den legendären Queen-Klassiker «Bohemian Rhapsody» mit einer Handpuppen-Armee, die sich hinter eine Wand mit vielen Türchen in Stellung brachte. Alle Handpuppen, bestehend aus verschiedensten Tierarten, repräsentierten jeweils eine Stimme. Unterstützt wurde das Puppentheater von einem akrobatischen Freddie-Mercury-Double. Dies führte zu einem fulminanten Wechselspiel – und sehr viel Gelächter.

Pause in Ehrendingen: Man verpflegt sich und tauscht sich aus. Beinahe in Vergessenheit geraten dabei die vielen Auf- und Abräumer hinter dem roten Zirkusvorhang. Insgesamt 205 Mitglieder zählt die Turnfamilie in Ehrendingen. Ob in der Küche, am «Löslistand» oder auf der Bühne, alle wirkten mit.

Tanz im Schottenrock

Und so lieferte der Abend unter anderem zwei Beweise: Erstens, dass man durchaus in Schottenröcken turnen, ja damit gar zu einem stimmungsvollen Medley tanzen kann. Und zweitens, dass jede Turnshow durch ihre Einzigartigkeit brilliert. Die nächste und letzte Vorstellung findet am Samstag 24. Januar 2015, um 20.15 Uhr statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1