Wohlenschwil

Turnshow wurde nach der Hälfte abgebrochen, weil ein Bub gestorben war

Die Nachricht vom Tod des 10-jährigen Knaben traf die Mitglieder des Sportvereins Wohlenschwil unverhofft.

Die Nachricht vom Tod des 10-jährigen Knaben traf die Mitglieder des Sportvereins Wohlenschwil unverhofft.

Ein 10-jähriger Knabe, der an der Turnshow des Sportvereins beteiligt war, ist am Samstagabend völlig unerwartet verstorben. Weil er und seine Familie im Sportverein sehr aktiv waren, brach der Verein seine laufende Vorstellung ab.

Der Sportverein Wohlenschwil musste seine Turnshow am Samstagabend nach gut der Hälfte abbrechen. Ein 10-jähriger Knabe, der Mitglied im Sportverein war und an drei Show-Nummern am Freitagabend aufgetreten war, starb am Samstagabend völlig unerwartet im Kreise seiner Familie an einer Hirnblutung.

Sportvereinspräsident André Setz ist angesichts der Vorfälle sehr aufgewühlt. «Die Hirnblutung hängt nicht mit den Auftritten zusammen», erklärt Setz. Aber weil die Familie des Knaben im Sportverein sehr aktiv ist, sind die Mitglieder noch während der Show informiert worden. «So konnten und wollten wir nicht mehr weiterturnen», sagt Setz.

Das Publikum habe grosses Verständnis gezeigt. «Nach dem Abbruch der Show haben wir ein Care Team des Kantons um Hilfe gebeten», sagt Setz. Dieses traf nach Abbruch der Show ein und betreute insbesondere die engeren Freunde des Knaben und der Familie sowie die Leiter des Sportvereins. (gal)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1