Sie ist 82 Meter lang, 9,5 Meter breit und bietet Platz für 80 Passagiere: Die Rede ist von der «Excellence Pearl». Am 14. Mai 2017 wird das neue Flussschiff der Badener Twerenbold Reisen Gruppe seine Jungfernfahrt antreten – von Amsterdam nach Basel. Nachdem in diesem Jahr bereits die «Allegra», die «Melodia» und die «Katharina» in Betrieb genommen wurden, wächst mit der neuen «Pearl» die «Excellence»-Flotte nun auf neun Flussschiffen an.

Mit insgesamt 41 Kabinen wird das neue Flussschiff das kleinste aus dem Hause Twerenbold sein. «Mit der ‹Pearl› können wir nun ganz neue Fahrgebiete erschliessen. Fahrgebiete, die wir mit unseren bestehenden Schiffen sonst nicht erreichen können», sagt Stephan Frei, Geschäftsleiter des Reisebüros Mittelthurgau, das für die Twerenbold Reisen Gruppe Flussreisen durchführt. Das Schiff sei klein und wendig genug, um durch schmalste Flusspassagen oder unter niedrigsten Brücken durchzufahren.

Auf verschiedensten Wasserwegen wird die «Pearl» Reisegebiete wie etwa Flandern und Wallonien ansteuern. Aber auch das Friesland, das Wattenmeer, das Ijsselmeer, Städte wie Nancy, Lothringen und Heidelberg gehören dazu. Mit der Investition sei ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte erreicht, sagt der Verwaltungsratspräsident der Twerenbold Reisen Gruppe, Karim Twerenbold. «Darauf sind wir sehr stolz.»

Aus alt mach neu

Speziell an der «Excellence Pearl»: Sie entsteht, wie auch die «Coral» und die «Katharina», aus einem bereits bestehenden Schiff. So wird derzeit in der Werft im niederländischen Heusden die ehemalige MS «Rembrandt» umgebaut. «Im Oberdeck schneiden wir die Schiffshülle auf, um in den Kabinen raumhohe Fensterfronten und französische Balkone einzubauen», sagt Karim Twerenbold. Die Interieurs werden wiederum von Nazly Twerenbold gestaltet, der Frau des im Dezember 2015 verstorbenen Reiseunternehmers.

Nach der Jungfernfahrt wird das neue Flussschiff am 20. Mai in Basel getauft. «Im Anschluss wird die ‹Pearl› auf Reise geschickt», sagt Stephan Frei erfreut.