Interview

U-20-Nati in Baden: «Ein Länderspiel sieht man nicht alle Tage»

FC-Baden-Präsident Heinz Gassmann.

FC-Baden-Präsident Heinz Gassmann.

Heute Donnerstag testet die Schweizer U-20-Nationalmannschaft im Esp gegen die Niederlande. Für dieses Länderspiel ist der FC Baden Gastgeber. Für den Badener Traditionsverein und seinen Präsidenten Heinz Gassmann ist es eine Ehre, als bekannter Ausbildungsklub auch den zukünftigen Nationalmannschafts-Stars eine Plattform zu bieten.

Heinz Gassmann, was bedeutet das Länderspiel für den FC Baden?

Heinz Gassmann: Das ist beste PR für den FC Baden und die Region. Und ein absoluter Vertrauensbeweis vom SFV in die Fähigkeiten unserer Funktionäre, ein solches Spiel durchführen zu können.

Wie laufen die Vorbereitungen?

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es braucht viele Helferinnen und Helfer, externe Zulieferer wie Caterer, Kontakte zur Stadt in Bezug auf die Verkehrsführung und vieles mehr. Der Aufwand ist sehr gross und der Ertrag für ein Nachwuchs-Länderspiel steht in keinem Verhältnis. Doch primär geht es um eine Schweizer Junioren-Nationalmannschaft, welche zu Gast im Esp ist. Das sind schliesslich die Spieler von morgen.

Was erhoffen Sie sich persönlich?

Ich habe die Hoffnung, dass wir ein attraktives Spiel zu sehen bekommen. Und den Wunsch, dass diesem Spiel zum Jahresende noch möglichst viele Zuschauer beiwohnen und unsere Nationalmannschaft und den FC Baden mit ihrem Besuch unterstützen. Ein Länderspiel sieht man nicht alle Tage und erst noch so nahe in unserem tollen Kleinstadion Esp.

Welchen Stellenwert hat die Durchführung für den FC Baden?

Wir freuen uns und sind stolz, dieses Spiel für den SFV zu organisieren und unsere Spieler der Zukunft im Esp am Ball zu sehen. Nur dank der tollen Infrastruktur und den vielen erfahrenen Helfern kann dieses Spiel bei uns durchgeführt werden.

Wie ist der FCB dazu gekommen, dieses Länderspiel organisieren zu dürfen?

Die Auflagen vom SFV für die Durchführung von Länderspielen sind gross und für die Organisatoren – alles ehrenamtliche Helferinnen und Helfer – auch sehr aufwendig. Für dieses Spiel war die Austragung in einem Stadion mit guter Infrastruktur sowie auf einem Kunstrasen Pflicht. In der Schweiz gibt es nicht viele Vereine mit einem Kleinstadion und Kunstrasen. Das finanzielle Risiko bei der Durchführung solcher Spiele trägt zudem jeweils der Ausrichter. Deshalb hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer im Esp. Damit unterstützen sie nicht nur die Schweizer Nati, sondern auch den FC Baden.

Meistgesehen

Artboard 1