Übernahmeangebot
Familie Wanner hält 100 Prozent der AZ-Aktien

Im März hatte die Familie Wanner, die über 90 Prozent der Aktien der AZ Medien AG hielt, den Minderheitsaktionären ein Übernahmeangebot unterbreitet. Der Verwaltungsrat der AZ Medien AG unterstützte die Rückkaufaktion einstimmig.

Merken
Drucken
Teilen
Vl. Florian Wanner, Peter Wanner, Anna Wanner, Michael Wanner im Mai 2019

Vl. Florian Wanner, Peter Wanner, Anna Wanner, Michael Wanner im Mai 2019

Alex Spichale

Das Übernahmeangebot in Höhe von 1200 Franken pro Aktie basierte auf einer Bewertung durch Ernst & Young AG, welche einen Wert von 1071 Franken pro Aktie ermittelt hat. Dieses Angebot haben fast alle Aktionäre angenommen. Die wenigen verbleibenden Aktionäre werden gemäss Beschluss der Generalversammlung über eine Barabfindungsfusion mit dem ermittelten Wert von 1071 Franken pro Aktie entschädigt.

Peter Wanner bedankt sich bei Minderheitsaktionären
Verleger Peter Wanner sagt: «Ich bin den Minderheitsaktionären sehr dankbar, dass sie unser Angebot grossmehrheitlich angenommen und unser Vorhaben unterstützt haben. Durch die vereinfachte Aktionärsstruktur gewinnen wir an Agilität und Handlungsfreiheit in diesen für die Medienbranche herausfordernden Zeiten. Überdies ergibt sich für uns eine einfachere Ausgangslage beim Übergang der Unternehmung zur fünften Generation.»

Als Zeichen des Dankes und der langjährigen Verbundenheit wollen der Verwaltungsrat und die Verlegerfamilie die Minderheitsaktionäre zu einem Konzert von Argovia Philharmonic in der neuen Aarauer Reithalle einladen. Das Konzert wird voraussichtlich am 24. November dieses Jahres stattfinden.

Die Aktionäre haben auch den weiteren Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt, insbesondere dem Verzicht auf die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2020. Der Verwaltungsrat hatte den Verzicht mit der anhaltend herausfordernden Lage in der Coronapandemie begründet.