Der Badener FDP-Stadtrat Roger Huber (43) hat am Montag seinen Rücktritt per Ende 2017 bekanntgegeben. Nach 14 Jahren in der Exekutive wolle er sich neuen Projekten widmen und mehr persönlichen Freiraum geniessen, heisst es in einer Mitteilung der FDP Baden. 

Im Stadtrat ist Roger Huber zuständig für das Ressort Liegenschaften und Anlagen. 2013 kandidierte er als Stadtammann, unterlag Geri Müller (Grüne/Team) aber mit 34 Stimmen. 

Wahlkampf: FDP schickt "neue Kräfte" ins Rennen 

Tobi Auer, Co-Präsident der FDP Baden: "Roger Huber hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Auch unter der veränderten politischen Konstellation in der Exekutive in den letzten Jahren hat er sich stets ressortübergreifend für die bürgerlichen Werte stark gemacht."

Nach den vier turbulenten Jahren in Badens Stadtrat sei die Zeit reif für einen Neuanfang, sagt Auer. "Darum will die FDP den Stadtrat mit zwei neuen Kräften verstärken." Ein Sitzgewinn bei den Gesamterneuerungswahlen im Herbst ist auch nach Hubers Rücktritt nach wie vor das Ziel der Partei. Noch ist unklar, wen die FDP ins Rennen schicken wird. "An der Generalversammlung am 24. April 2017 werden die Kandidatinnen oder Kandidaten nominiert", so Auer.