Baden

Um Zeit zu sparen: Busbillett gibts nur noch vom Automaten

Bild aus vergangenen Tagen: RVBW-Chauffeur gibt Tickets heraus.

Bild aus vergangenen Tagen: RVBW-Chauffeur gibt Tickets heraus.

Anfang Jahr ging noch das Gerücht um, nun müssen Bustickets auch in den RVBW-Kleinbussen an einem Ticketautomaten gelöst werden. Dadurch soll wertvolle Zeit gewonnen werden.

Anfang Jahr griff das «Badener Tagblatt» das Gerücht auf, wonach der Ortsbus in Würenlos bald einen Ticketautomaten erhalten soll und das Ticket nicht mehr vom Chauffeur herausgegeben wird.

Dies sorgte bei Lesern für Unmut: Noch prekärere Platzverhältnisse wurden befürchtet und dass man den Automaten als Passagier ohnehin nicht werde bedienen können – zu gross sei das Gedränge.

Seit Ende Juni ist der Automaten-Ticketverkauf im Bus nun Tatsache, wie die Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) in einer Mitteilung bestätigen. Die Kleinbusse, die auf den Linien 11 (Würenlos–Killwangen) und 9 (Kehl–Kraftwerk) verkehren, seien mit Billettautomaten ausgerüstet worden.

«Die gewonnene Zeit ist sehr wertvoll, um vor allem auf der Linie 11 die Anschlüsse an den S-Bahnen zu gewährleisten», schreiben die RVBW. Erste Rückmeldungen hätten gezeigt, dass die Änderung von den Fahrgästen gut aufgenommen worden seien.

Und was ist mit dem Platzproblem? «Es wurden Automaten beschafft, die um einen Viertel schmaler sind als diejenigen in den Normal- und Gelenkbussen», sagt Marija Nikolova, Leiterin Marketing. Und: Dank internen Auswertungen der meistverkauften Tickets auf den Linien 9 und 11 konnte die Einstiegsoberfläche der neuen Automaten angepasst werden. «Ein schneller Billettverkauf ist somit gewährleistet.»

Erste Automaten vor 24 Jahren

Die ersten Billettautomaten wurden bereits im Jahr 1991 in allen Normal- und Gelenkbussen der RVBW installiert. Sie lösten den Billettverkauf durch das Fahrpersonal ab. Dies habe zur Beschleunigung des Betriebes geführt, was wiederum einen strafferen Fahrplan ermöglicht habe. 

Meistgesehen

Artboard 1