Testspiel

Unentschieden im Esp: Der FC Baden und der FC Thalwil trennen sich im Test 2:2

Chris Teichmann (links) beim Versuch zu flanken.

Chris Teichmann (links) beim Versuch zu flanken.

Vier Tore, drei davon in den letzten zehn Spielminuten. Der FC Baden und der FC Thalwil trennen sich brüderlich gerecht mit einem Unentschieden. Für Baden-Trainer Ranko Jakovljevic war es erneut ein aufschlussreicher Test. Am Donnerstag kommt der oberklassige FC Dietikon nach Baden.

Sonnenschein erfüllt das Stadion Esp. Temperaturen um die 10 Grad lassen ein munteres Fussballspiel zu. Ein Testspiel zwischen dem FC Thalwil und dem FC Baden – ein Duell, das es so vor einem Jahr noch in der gleichen Liga gab. Thalwil, momentan auf dem letzten Platz ihrer 1. Liga-Gruppe, startet energisch und setzt die Badener früh unter Druck. Der erste Abschluss aufs Tor vom Badener Torwart Bonorand, lässt aber 15 Minuten auf sich warten. Ein Schuss aus 20 Metern lenkt er über die Querlatte.

Torlose erste Hälfte

Danach flacht das Spiel ab. Erst in der 26. Minute fliegt ein weiterer Weitschuss auf das Badener Gehäuse. Probleme bereitet dieser Schuss Bonorand aber keine. Die erste Halbzeit geht schliesslich ohne weitere Höhepunkte zu ende. Die beiden Trainer sind nun gefordert, den Spielern die richtigen Inputs zu geben, um vor allem offensiv noch etwas mehr zu bieten.

Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff kommt der eben erst eingewechselte Teichmann vor dem Thalwiler Tor zum Abschluss. Sein Schuss landet im Tor, doch der Treffer zählt wegen Abseits nicht. In der 55. Minute fällt dann das erste reguläre Tor. Eines, das sich zwar nicht abgezeichnet hat, aber auch nicht ganz unverdient ist. Der Thalwiler Ugljesic schiebt den Ball nach einem Querpass von Mukinisa zum 1:0 für die Gäste ein. Torschütze Ugljesic ist in der 63. Minute für die nächste Chance der Thalwiler verantwortlich. Sein Schlenzer verfehlt das Tor allerdings.

Schär und Weilenmann gleichen je einmal aus

Auch danach bleibt Ugljesic der Aktivposten der Gäste. Ein langer Ball schickt ihn freistehend vor Torhüter Bonorand. Sein Lob-Versuch scheitert aber am starken Reflex des Badeners. Die Esp-Truppe kommt in der Folge mehrere Male bis in den Strafraum der Gäste. Der erste nennenswerte Abschluss lässt aber weiter auf sich warten. In der 80. Minute kommt der FC Baden endlich zu seinem Abschluss. Nach einem Eckball prallt der Ball an den Pfosten. Den Abpraller kann Schär schliesslich zum Ausgleich verwerten. Es bleiben 10 Minuten, um das Spiel vielleicht doch noch zu drehen. Falsch gedacht. Nur zwei Minuten später schiesst Ugljesic den erneuten Führungstreffer für die Zürcher. Wieder ist es ein Querpass, den er nur noch einzuschieben braucht.

Kurz darauf steht es erneut Unentschieden. Weilenmann köpft die Flanke von Muff glänzend ins gegnerische Tor. Nach lauen 80 Minuten fallen also gleich drei Tore innert 5 Minuten. Danach passiert nichts mehr. Das Spiel endet 2:2.

Trainer Ranko Jakovljevic wird auch aus diesem Spiel seine Schlüsse ziehen können und auch am nächsten Donnerstag, 6. Februar, gespannt im Esp an der Seitenlinie stehen. Dann spielt die Esp-Truppe um 19.45 Uhr gegen den FC Dietikon.

Meistgesehen

Artboard 1