BT-Kolumne

Vier Buchstaben! — Für ihn eine neue Welt, für mich ein neuer Titel

Daniel Cortellini wird bald Grossonkel. Wie wird das Kind wohl heissen? (Symbolbild)

Daniel Cortellini wird bald Grossonkel. Wie wird das Kind wohl heissen? (Symbolbild)

Der Badener Weinhändler Daniel Cortellini rätselt in seiner Kolumne über einen Namen.

«Vier Buchstaben», sagte mein Neffe, während er langsam, aber unaufhaltsam mit seiner Hilti-Kanalmaschine einen tief schürfenden Graben in unser 400-jähriges Mauerwerk fräste... Für ihn eine neue Welt, für mich ein neuer Titel... Nicht der Kanal, sondern die vier Buchstaben! Denn sie machen mich bald schon zum Grossonkel! Na ja, lieber als Opa, denkt’s in mir, aber derjenige ist ja auch drei Jahre älter...

Also beginnt die grosse Raterei: vier Buchstaben, Spontaneinfall: wie NOAH – logo! Der Typ mit der Arche, zeitlos, spirituell und Häusle bauend, so wie wir jetzt grad, nachdem mich die Sintflut des Lebens aus unserem schönen Verdasio ins ebenso schöne Nachbardorf gespült hat... Ich hatte mich ja nach Verdasio zurückgezogen um mich als Risikopatient vor Covid zu verstecken – jetzt verstecke ich mich ein Dorf weiter in einer Baustelle mit kontrollierten Kontakten... Beispielsweise zu meinem Neffen, dem Stromermeister. Nein, meint dieser, Noah wäre doch viel zu einfach... Also hirne ich weiter... Und zägg: Wie wär’s mit Kain...?! Würde voll auch in unser 2020 passen, höchste Dramatik! Oder dessen Bruder Abel (wieder vier Buchstaben!!!) Der hat doch dem Kain sein Zeichen auf die Gurgel gedrückt, bis dieser nicht mehr gurgelte... Vielleicht wars aber auch umgekehrt – aber tolle Namen alleweil! Kain oder Abel also...?! Gott bewahre, meint mein Neffe, weder noch!

Mit ohrenbetäubendem Liiiiiiammmm fräst der Hilti den nächsten Stromkanal mit Steckdose in unser künftiges Schlafzimmer, aber mir kommt einfach grad kein Bubenname in den Sinn mit vier Buchstaben... Dafür weiss ich jetzt genau, wo meine Badewanne hinkommt: Nämlich 60cm weiter vorne als unser Kanal, weil alles andere wäre verboten, meint mein Stromer-Neffe lakonisch und fräst weiter...

Toll wird’s hier, mit Aussicht ins Centovalli zum Trümmligwerden! Aber mir dreht sich der Kopf rund um die vier Buchstaben... Wie soll der Kleinneffe heissen, fragt sich der Grossonkel... Reto? Roli? Dani? Fred? Muni?

Nein, Muni geht natürlich gar nicht!! Wie viele Buchstaben hat eigentlich Tscharli???!! In China reichen vier, nämlich Ts-a-r-li, das könnte es sein! Die Schreibweisen spielen doch heute keine Rolle mehr! In vier Wochen werden wir es beide wissen – wie man Tscharli schreibt und wie es sich in unserem renovierten Daheim im Tessin so wohnt! Mit viel Platz für Nachkommen! Freude herrscht!

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1