Bellikon/Birmenstorf
Vier Schnellfahrer sind ihre Ausweise los

Bei Geschwindigkeitskontrollen in Bellikon und Birmenstorf nahm die Kantonspolizei am Mittwoch Morgen vier Führerausweise auf der Stelle ab. Der schnellste Autofahrer war ausserorts mit 127 km/h unterwegs.

Drucken
Teilen
Die Aargauer Kantonspolizei legte bei der Lasermessung ihren Fokus auf diejenigen Fahrer, die die Verkehrsregeln grob verletzten. (Symbolbild)

Die Aargauer Kantonspolizei legte bei der Lasermessung ihren Fokus auf diejenigen Fahrer, die die Verkehrsregeln grob verletzten. (Symbolbild)

Aargauer Zeitung

Die Kantonspolizei mass während dem Mittwoch Morgen mit dem Lasermessgerät die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer. Eine Kontrolle wurde auf der Hauptstrasse zwischen Birmenstorf und Gebenstorf, die zweite zwischen Bellikon und Remetschwil durchgeführt. Auf beiden Strecken gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Wie die Kantonspolizei heute Donnerstag mitteilt, richtete sich der Fokus ausschliesslich auf jene Fahrzeuge, die so schnell fuhren, dass die Geschwindigkeitsüberschreitung einer groben Verkehrsregelverletzung entspricht. Laut Polizei ist dieses Vorgehen bei Lasermessungen üblich. «Alle entsprechenden Lenker werden jeweils sofort gestoppt und verzeigt», heisst es in der Mitteilung.

Drei Fahrer müssen Ausweis eventuell noch abgeben

Die Kantonspolizei erfasste während der Kontrolle vier Autofahrer mit Geschwindigkeiten zwischen 120 und 127 km/h. Aufgrund der massiven Überschreitung nahm die Polizei ihnen den Führerausweis auf der Stelle zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Weitere drei Autos wurden mit Geschwindigkeiten zwischen 114 und 117 km/h gemessen. Deren Lenker durften zwar weiterfahren, müssen aber ebenfalls mit dem späteren Entzug des
Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen. (ldu)

Aktuelle Nachrichten