Baden
«Voice»-Finalist Neo nimmt neue Musikprojekte in Angriff

Bei «The Voice of Germany» kam Neo ins Achtelfinale. Jetzt arbeitet er im Alleingang an seiner Musikkarriere. Am Donnerstag tritt er im Fjord in Baden auf.

Britta Gfeller
Merken
Drucken
Teilen
Neo wird nach seinen TV-Auftritten oft erkannt – einmal gab er an der Kasse im Supermarkt spontan ein Konzert für die Kassiererin. zvg

Neo wird nach seinen TV-Auftritten oft erkannt – einmal gab er an der Kasse im Supermarkt spontan ein Konzert für die Kassiererin. zvg

Neo sitzt an einem Tisch im Fjord, in dem er heute Abend auftreten wird. Der 19-jährige Kantischüler aus Baden trägt eine schwarz-weisse Collegejacke und dunkle Jeans. Begeistert redet er über seine Musik und die Zeit bei der Castingshow «The Voice of Germany». Schnell wird klar, was seine Fans nebst seiner sanften Stimme an ihm fasziniert: seine offene, ehrliche und bescheidene Art.

Nena ruft noch immer an

«Die Entscheidung, bei ‹The Voice› mitzumachen, war goldrichtig», sagt Neo. Nicht nur musikalisch habe er sich weiterentwickelt, sondern auch persönlich. «Wenn ich vergleiche, wie ich vor einigen Monaten als junger Bueb vor der Jury stand, und wo ich jetzt stehe, habe ich einen riesigen Schritt in einer sehr kurzen Zeit gemacht.» Ende November schied er im Achtelfinale aus. «Ich war mega traurig, dass ich all die Leute nicht mehr sehen werde.» Mit vielen aus dem Team hat er noch immer Kontakt, unter anderem mit seinem Coach Nena. «Natürlich hören wir uns nicht mehr so oft wie während der Show, doch sie hat Interesse daran, wie es mit mir weitergeht.»

Und wie geht es weiter? «Klar habe ich mir gewünscht, bei ‹The Voice› möglichst weit zu kommen, doch es war nicht so schlimm, dass ich rausgewählt wurde. Ich bin stolz, dass ich es bis dahin geschafft habe und dankbar für alles, was ich mitnehmen kann.»

Wieder zu Hause habe er sich zuerst eine Pause gegönnt. «Jetzt arbeite ich an Songs für mein Debütalbum», verrät Neo. Vor der Castingshow habe er sich noch nicht bereit dazu gefühlt. «Von anderen Kandidaten und den Coaches bekam ich Tipps. Sie inspirierten mich dazu, mich ans Schreiben zu wagen.» Es sei ein schöner Prozess und eine neue Herausforderung. «Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, doch ich setze mich nicht unter Druck. Das Album soll mein erstes Statement als Musiker und deshalb perfekt sein.» Es gefällt ihm, dass er dabei alles selbst bestimmen und organisieren kann.

Duett mit «The Voice»-Kandidatin

Angst, dass er seine Fans verlieren könnte, hat er nicht. «Während der Show überrollte mich eine Tsunamiwelle an Aufmerksamkeit. Es ist logisch, dass sie ausläuft und sich auf einem normalen Level einpendelt.» Er habe jedoch viele treue Fans, die sich noch immer für ihn interessieren. Damit sie nicht zu kurz kommen, veröffentlich Neo bald ein Mini-Album mit einigen Covers. Unter anderem wird er ein Duett mit Laura Buschhagen aufnehmen, mit der er bereits bei «The Voice» Jury und Publikum begeisterte.

Im Moment konzentriert sich Neo auf die Kanti und kann deshalb trotz Angeboten nicht in Deutschland auf Tournee gehen. In der Schweiz wird er jedoch einige Konzerte geben. Von der grossen TV-Bühne in kleine Clubs – ein Schritt zurück? «Gar nicht. Ich freue mich, dass ich wieder auftreten kann. Ich möchte mit meiner Musik die Leute berühren und etwas verändern. Da ist es egal, wie gross das Publikum ist.»

Neo tritt auf am Donnerstag, 20.30 Uhr, Fjord, Baden. Am 6. März, Primavista, Baden. Weitere Infos