The Voice of Switzerland

Voice-Talent Freschta: «Stress wird streng mit mir sein, aber das brauch ich»

Freschta Akbarzada besucht die Kantonsschule in Baden.

Freschta Akbarzada besucht die Kantonsschule in Baden.

Die 17-jährige Würenloserin Freschta Akbarzada hat sich bei den «Blind Auditions» für das Team von Stress entschieden. Wie es ihr vor dem Auftritt bei «The Voice of Switzerland» ging, was danach passierte und was Stress zu ihren Eltern sagte.

Freschta, du bist erst 17 Jahre alt. Ist die Bühne von «The Voice of Switzerland» nicht eine riesige Herausforderung für dich?

Freschta Akbarzada: Auf jeden Fall, aber als ich vor der Tür warten musste, um auf die Bühne zu gehen, blieb ich erstaunlich ruhig.

Und wie nervös warst du, als es auf der Bühne los ging?

Gar nicht. Ich war voll fokussiert. Mein Kopf war völlig leer. Meinen Körper spürte ich irgendwie gar nicht mehr und der Song kam einfach raus.

Aber als Rapper Stress sich umdrehte und dir zu rief ‹I want you›, dachtest du bestimmt etwas?

Ich habe ihn sofort angesehen und er hat mich so krass angeschaut, dass ich dachte: Ok, das hat etwas zu bedeuten und er will mich in seinem Team haben.

Du scheinst eher eine Soul-Stimme zu haben und Stress ist ein Rapper. Passt das überhaupt zusammen?

Nein, aber gerade deswegen habe ich Stress als meinen Coach ausgewählt. Ich will neue Inputs bekommen durch ihn. Zudem wird er sicher streng mit mir sein, aber das brauche ich. Er hat viel Power und da sind wir uns sehr ähnlich. Trotzdem ist er sehr nett.

Hat er auch mit deinen Eltern gesprochen?

Ja, er sagte zu ihnen: ‹Grüezi Mitenand, Sie können sehr stolz auf Ihre Tochter sein. Sie ist sehr talentiert.› Und meine Eltern sind wahnsinnig stolz auf mich. Das schätze ich extrem.

Du hast den Song von Amy Winehouse «Back To Black» ausgewählt. Was hälst du von der verstorbenen Soul-Sängerin?

Ihre Musik und ihre Stimme sind grossartig. Als Mensch hatte sie sicher schwere Zeiten. Aber mit der Lebensart, die sie hatte, kann ich überhaupt nichts anfangen.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder?

Céline Dion und Adele. Beide Sängerinnen haben kräftige Stimmen und viele Kolleginnen sagen, meine Stimme klinge ein wenig wie die von Adele.

Kannst du uns zum Schluss noch etwas vorsingen?

Ja klar, aber was?

Etwas, das dir persönlich gefällt.

(Überlegt) Doch ich weiss einen Song, den ich singen kann.

Freschta Akbarzada singt «Sorry Seems To Be The Hardest Word»

Freschta Akbarzada singt «Sorry Seems To Be The Hardest Word» von Elton John.

Vielen Dank das war sehr schön. Kannst du dich noch erinnern was du früher besonders gerne gesungen hast?

(Überlegt) Ja ein Lied von Whitney Houston. Es heisst ‹I Wanna Dance Whit Somebody›. Meine Freundinnen in der Primarschule wollten nach dem Turnunterricht immer, dass ich es in der Garderobe singe. Ich war damals vielleicht elf oder zwölf Jahre alt.

Meistgesehen

Artboard 1