Insgesamt 19 000 Personen besuchten am Wochenende ein letztes Mal die Frühlingsmesse «Bauen und Wohnen» im «alten» Sport- und Erholungszentrum Tägerhard in Wettingen, bevor dieses in den nächsten eineinhalb Jahren saniert wird.

Der Aufbau der Frühlingsmesse «Bauen+Wohnen» im Tägi Wettingen läuft auf Hochtouren – Messeverantwortlicher Marco Biland sagt, weshalb sich ein Besuch lohnt.

Der Aufbau der Frühlingsmesse «Bauen+Wohnen» im Tägi Wettingen läuft auf Hochtouren – Messeverantwortlicher Marco Biland sagt, weshalb sich ein Besuch lohnt.

Von Donnerstag bis Sonntag schlenderte das Publikum durch die Stände der 300 Aussteller, die in sechs Hallen und auf dem Aussengelände präsent waren. Die Besucher informierten sich unter anderem über Produkte und Trends rund ums Bauen, Wohnen sowie den Garten.

Marco Biland, Messeverantwortlicher und Geschäftsleiter der organisierenden ZT Fachmessen AG, zieht ein positives Fazit: «Wir sind erfreut über die vielen Besucher. Die sommerlichen Temperaturen wirkten sich positiv aus.» Das sei bei einer Messe nicht selbstverständlich, gebe es doch zahlreiche Alternativen bei schönem Wetter.

Bilder von der Eröffnung:

«Dass die Frühlingsmesse trotzdem sehr gut besucht war, zeigt, dass sie sich in Wettingen mittlerweile zu einer festen Grösse etabliert hat», sagt Biland. Auch seien die Besucher nicht nur durch die Stände geschlendert, sondern es habe ein reger Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern stattgefunden. «Es wurden gute Geschäfte gemacht», sagt Biland, der vier Tage vor Ort war. Als Messeveranstalter sei es wichtig, allen Akteuren eine dynamische Messe zu bieten. Denn: «Für die Aussteller stellt eine Messe einen wichtigen Teil im Geschäftsjahr dar.»

Bandenmässiger Diebstahl?

Zu Unvorhergesehenem ist es insofern gekommen, als dass einige Gegenstände von Ständen verschiedener Aussteller entwendet worden sind. «Das ist sehr bedauerlich und kommt an Messen vor. Es war aber kein bandenmässiger Diebstahl und hatte auch keine Auswirkungen auf die Durchführung der Messe», betont Biland.

Die Mehrheit der Aussteller sei versichert und würde den Betrag zurückerstatten erhalten. Für die Zukunft prüfe man nun, neben den Kontrollen durch die Überwachungsfirma auch Videoaufzeichnungen beim Ab- und Aufbau zu machen. Gemäss Biland würde dann der Grossteil der Diebstähle verübt.

Der Kritik einiger Besucher, dass es an der Frühlingsmesse keinen Samariterposten gebe, entgegnet Biland: «Erste Hilfe ist jederzeit gewährleistet.» Das Personal der Überwachungsfirma sei geschult, sofort erste Hilfe zu bieten und im Bedarfsfall die Ambulanz zu rufen. «Dieses System hat sich in all den Jahren bewährt und werden wir beibehalten.»

2019 wieder in Wettingen

«Bauen und Wohnen» wird auch nächstes Jahr wieder im April in Wettingen stattfinden. «Das entspricht einem grossen Bedürfnis», sagt Biland. Habe sich dies doch im Austausch mit dem Publikum, den Ausstellern und den Verantwortlichen der Gemeinde Wettingen so herauskristallisiert.

«Wir führen derzeit Gespräche. Für das nächste Jahr zeichnet sich eine ideale Möglichkeit ab», sagt der Messeverantwortliche. Wo in Wettingen die 14. Austragung stattfinden wird, steht noch nicht fest. Obwohl die Abbauarbeiten noch laufen, befindet sich das Birmenstorfer Familienunternehmen bereits Mitten in der Planung für das kommende Jahr. «Wir freuen uns und setzten alles daran, dass wir die Frühlingsmesse in gewohnter Qualität organisieren können», sagt Biland.

2020 wird «Bauen und Wohnen» im rundum sanierten «Tägi» stattfinden.